Anzeige

Kleine Malchower Künstler mit einem ganz großen Auftritt

22. Juni 2015

Rund 30 Mädchen und Jungen der Kreismusikschule Müritz, Außenstelle Malchow, haben am Wochenende bei der “Abendmusik” im Orgelmuseum ein großes Publikum begeistert.

Schnell füllten sich die Bankreihen des Museums, so dass fleißige Hände stellten schnell noch ein paar weitere Stuhlreihen aufstellen mussten

Pünktlich zu Beginn der Abendmusik blitzte die Sonne zwischen den Regen verhangenen Wolken hindurch und strahlte durch die bunten Kirchenfenster. Die Glocken schlugen weithin zur vollen Stunde. Gespannte Stille legte sich über den Kirchenraum. Da erklangen aus allen Ecken der Kirche nacheinander die ehrwürdigen Orgeln, gespielt von acht kleinen Klavierschüler/innen. Die Jüngste war gerade noch 6 Jahre alt. Sie spielten auf verschiedenen Orgeln des Mecklenburgischen Orgelmuseums das gleiche Thema „In der Kirche“. So manchem Gast lief ein wohliger Schauer über den Rücken. Als der letzte Ton verklang, brandete Applaus auf. Der Auftakt war wirklich gelungen.

Mus3Freudig fieberte das kleine Gitarrentrio Lena, Anne und Karl seinem ersten Auftritt entgegen. Fleißig hatten sie mit ihrer Lehrerin geübt. Nun ließen sie „Schlaue Vögel“ und „Zehn kleine Fledermäuse“ fliegen sowie „den Wind leise wehen“. Ihre Gesichter strahlten, als ihnen das Publikum auch dankte. Den Eltern fiel ein Stein vom Herzen. Das Lampenfieber war wie weggeblasen.

Gäste aus der Hauptstelle der Kreismusikschule in Waren begeisterten mit Trompeten, Horn, Posaune und Violincello.

Freundlich und vor allem stolz führte Claudia Kaul, Leiterin der Außenstelle und Klavierlehrerin mit Herzblut, durch das Programm von einem Höhepunkt zum anderen.

Toni intonierte auf der Orgel fröhlich springend das „Sackhüpfen“, Maria ließ einen Ländler folgen, Tom spielte altfranzösische Tänze. Von Bach bis Haydn durfte nichts fehlen.

Magdalena zeigte ihr Können auf der Violine mit dem „Seelöwenballett“. Das große Gitarrentrio mit Henning, Pauline und Heiner entlockte seinen Instrumenten irische Klänge und Spirituals.

Langsam neigte sich ein langer, aber kurzweiliger Abend dem Ende zu. Doch es war noch lange nicht Schluss. Sophie, die nicht nur das Klavier, sondern auch das Saxophon perfekt beherrscht, nahm das Publikum mit in die moderne Zeit der Musik.

Finaler Höhepunkt waren die dann mit wohlklingender Stimme vorgetragenen Gesangsstücke „All about that bass“ (Meghan Trainor) und „Je veux“ (ZAZ). Die Sängerin Lisa Janinn erhält ihre Ausbildung von einer ehemaligen Schülerin der Kreismusikschule und wurde von einer jetzigen Schülerin begleitet.

Zum Schluss versammelten sich alle kleinen und großen Künstler nochmals vor dem Publikum. Zum Dank erhielten sie viel Applaus und Blumen. Lachen in den Gesichtern zeigte, dass gerade heute noch Kinder und Jugendliche zum Musizieren zu begeistern sind, egal ob klassisch oder modern.

Als die kleinen Musiker nach Hause gingen, sank die Sonne in den Malchower See…

Stolze Eltern und Großeltern, müde kleine Geschwister, Freunde und zufriedene Gäste verließen die Klosterkirche mit der freudigen Erwartung auf das nächste Konzert mit Herz und Überraschungen. Alle waren sich einig: tolle Künstler, tolle Musik, tolle Kulisse!

Mus1


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*