Anzeige
Anzeige

Kostenlose Busfahrten für Herbsturlauber in der Seenplatte

16. September 2020

Vom 17. bis 25. Oktober findet erstmalig eine Herbstferien-Aktion in der Mecklenburgischen Seenplatte statt. Übernachtungsgäste in den Orten Feldberg, Neubrandenburg, Neustrelitz, Rechlin, Waren (Müritz) sowie im Amtsbereich Mecklenburgische Kleinseenplatte (u.a. Mirow, Wesenberg) können die Busse des öffentlichen Nahverkehrs sowie die Kleinseenbahn zwischen Feldberger Seenlandschaft und Müritz kostenfrei nutzen. Wer unter www.1000seen.de/buchen seine Unterkunft mit dem Code „Herbst2020“ bucht, erhält zudem Freitickets für bis zu neun Freizeiteinrichtungen, wie die Müritztherme in Röbel oder das Müritzeum in Waren. Damit klettern die Ersparnisse für eine Familie und Aufenthalt schnell über 100 Euro. Insgesamt stehen 1000 Tickets für die Aktion zur Verfügung.

Der Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte ist Initiator der Aktionswoche und erhofft sich mit der Kombination aus kostenfreiem Nahverkehr und 1000 Freitickets Anreize für einen Urlaub in der Mecklenburgischen Seenplatte zu setzen und damit mehrere hundert zusätzliche Buchungen zu generieren. „

Ein buchungsstarker Herbst bleibt wichtig, um die coronabedingten Ausfälle des Frühjahrs weiter zu kompensieren. Auch wenn einige Betriebe bereits eine gute Auslastung im Oktober aufweisen, gibt es noch genügend freie Kapazitäten“, erläutert Bert Balke vom Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte. Die Herbstferien in den per Bahnanreise sehr gut angebundenen Quellmärkten Berlin und Sachsen wurden als Aktionszeitraum gewählt, um eine wichtige Kernzielgruppe – die Familie – anzusprechen und das familienfreundliche Image der Region weiter zu verfestigen. Um auf die Aktion aufmerksam zu machen, gibt es eine groß angelegte Werbekampagne. In Berlin und Dresden wird auf Großflächen für die Aktion geworben, eine 16- seitige Image-Broschüre lag dem Tagesspiegel bei, parallel startet eine umfangreiche Onlinekampagne.

„Die Durchführung der Aktion wird ein erster Test für die Erweiterung der seit 2018 existierenden Gästekarte „MÜRITZ rundum“ sein. Eine künftige Gästekarte „Seenplatte rundum“ könnte Mobilitäts- und Freizeitangebote für jeden Gast der 1000-Seen-Region inkludieren“, so Balke weiter.

Alle Information und Teilnahmebedingungen für die Aktion Herbst2020 auf: www.1000seen.de/herbst

Foto: Blick vom Käflingsbergturm auf den Müritz-Nationalpark
Bildnachweis: 1000seen.de/Drühl


3 Antworten zu “Kostenlose Busfahrten für Herbsturlauber in der Seenplatte”

  1. meckerkopp sagt:

    Hallo, vielleicht sollte man den vergötterten Urlaubern noch kostenlose Getränke, und Eis geben, dazu noch einen Tankgutschein und die Erstattung der Blitzerfotos u.s.w.
    Wir haben im Sommer genug Urlauber gehabt und möchten und einfach mal normal entspannen.
    Grüße Meckerkopp

  2. MH sagt:

    Na super, ich würde auch mal gerne um sonst mit dem Bus fahren, kann ich aber nicht, bin Warnerin, muss bezahlen! Ach so, und die 1000 Freitickets, würden unseren Kindern und Jugendlichen, die sich das nicht leisten können, auch gut tun! Aber für die Touristen geht alles, Hauptsache der Rubel rollt!

  3. Simon Simson sagt:

    Ja natürlich soll der Rubel rollen. Sehr gut, dass mit solchen Aktionen die Herbstferien hier als Urlaubsmöglichkeit aufgewertet werden. Sowas spricht sich rum. Dann werden in kommenden Jahren einige Urlauber mehr, anstatt alle in der übervollen Badesaison, im ruhigen Herbst kommen. Es werden nicht schon vorher alle Saisonarbeitskräfte in die Wüste geschickt und es sind nicht fast überall die Stühle schon hochgestellt, bis Pfingsten. Was sind schon ein paar Euro für Busfahrten, mit der Kurtaxe sowieso bezahlt gegenüber -zigfach höheren Einnahmen in Hotels, Ferienwohnungen und Restaurants, Geld übrigens, das dann hier wieder ausgegeben wird. Möge er weiterrollen, der Touristenrubel.
    Im Oktober werden auch kaum noch Festzelte aufgebaut, weil das Heizen teuer würde. Den Diskokrach (bei DJ Falo habe ich mal gemessen: 115 dB) haben wird dann quasi nicht mehr. Restaurants profitieren zusätzlich von kühlen Herbstnächten und früh einsetzender Dunkelheit. Eine Kiste Bier unter der Parkbank am Volksbad ist zwar unschlagbar billig, bei 5 Grad werden aber die Nächte bestimmt nicht so oft, wie im Sommer auf die Art herumgebracht. Ich weiß nicht, von welchem Lärm Herr Meckerkopp schrieb. Gut das mir mein Handy seine Zeilen noch nicht mit Computerstimme vorliest. Wäre vielleicht Lärm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*