Malchin: Zeugen nach Übergriff auf eine Walkerin gesucht

5. Oktober 2023

Während einer Walking-Runde ist eine 47-jährige Frau gestern gegen 17.15 Uhr in Malchin Opfer eines mutmaßlich sexuell motivierten Übergriffs durch einen 16-jährigen Jugendlichen aus Afghanistan geworden. Der Tatverdächtige war im Bereich der Strauchwerderwiesen mit einem laut klappernden Fahrrad unterwegs. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll er vor der Frau angehalten und sie unvermittelt mit augenscheinlich sexuellen Motiven körperlich angegangen sein. Die Frau habe laut gerufen und konnte sich losreißen. Sie erstattete anschließend Anzeige im Revier. Beim Übergriff wurde die 47-Jährige leicht verletzt.

Neben sofortiger Tatortarbeit haben Polizeibeamte aufgrund der guten Personenbeschreibung nach dem Tatverdächtigen gefahndet. Gleichzeitig war ein Bekannter des Opfers in Eigenregie ebenfalls auf der Suche nach Hinweisen und stellte zufällig das beschriebene Fahrrad fest. In einer Wohnanlage, in der der Jugendliche aufgrund seines Duldungs-Status wohnt, haben die Beamten ihn angetroffen. Sämtliche Beschreibungen zur Person, Kleidung und Rad stimmten überein. Der Beschuldigte wird nunmehr gemeinsam mit einem Dolmetscher vernommen.

Mögliche Zeugen, die den Übergriff gestern gesehen haben oder denen der Jugendliche (schwarze kurze Haare, leichter Bartansatz, circa 1,60 bis 1,70 Meter groß, beigefarbener Kapuzenpulli) mit dem auffällig klappernden Rad vor oder nach der Tatzeit begegnet ist, wenden sich mit sachdienlichen Hinweisen bitte an die Einsatzleitstelle unter 0395/55822224 oder an das Polizeirevier Malchin unter 03994/2310.


10 Antworten zu “Malchin: Zeugen nach Übergriff auf eine Walkerin gesucht”

  1. rmk sagt:

    Mit Sicherheit werden Dolmetscher , Verteidiger und Gerichtskosten durch den Steuerzahler beglichen .
    Ich wünsche der verletzten Frau gute Besserung .

  2. Tim sagt:

    @rmk. Klar bezahlen wir das! Die, die jeden Morgen den ganzen Bums hier am laufen halten! Da hat man richtig Lust morgens aufzustehen…. Einfach beim nächsten mal das Kreuz an der richtigen Stelle machen vllt bringt das was. Ich wünsche der Frau viel Kraft.

  3. Warener sagt:

    Der Afghane ist vollziehbar ausreisepflichtig und nicht rechtmäßig in Deutschland (Duldungsstatus). Die Unterschrift zur Duldung hat mindestens eine konkrete Person in einer Behörde geleistet und damit wissentlich eine solche Tat in Kauf genommen. Sollte der junge Mann (eventuell, vielleicht oder auch gar nicht) vor Gericht gestellt werden, gehören die handelnden Personen der jeweiligen Behörde gleich mit dorthin. Punkt.

  4. Willy sagt:

    Lesen Sie bitte den § 187 Gerichtsverfassungsgesetz. Für Anwalts und Gerichtskosten wir eine extra Akte angelegt. Der Kostenbeamte bei Gericht rüfz in regelmäßigen Abständen ob diese zurück geholt werden können. Im vorliegenden Fall allerdings unwahrscheinlich.

  5. Diethard sagt:

    Das zeigt doch mal wieder,dass in unserem Land etwas schief läuft. Solche Leute werden hier aufgenommen und treten die Leute die sie aufnehmen mit Füßen. Wann schaffen wir es endlich unsere Frauen vor solchen Verbrechern zu schützen. Die Merkel hat doch gesagt wir schaffen das. Aber unsere Politiker schaffen nichts!

  6. ABC sagt:

    Wenn solche Leute hier aufgenommen werden, in deren Heimat eine Frau nicht mehr wert ist als ein Scheuerlappen, brauchen wir uns über nichts mehr zu wundern. Es bedeutet auch eine Missachtung unserer Frauen, denn wer soll sie schützen?

  7. Trallala sagt:

    Falls ich mal anmerken darf…! Nicht jeder, eben auch aus Krieg Geflüchtete, ist ein potentieller Straftätern. Genauso wenig wie es das jeder Deutsche ist.
    ich immernoch, achte eine Frau und Ihre Privatsphäre.

  8. Liz sagt:

    Ich wünsche der Frau viel Kraft. Einfach schrecklich. Wer nicht ansatzweise Ähnliches erlebt hat, kann sich gar nicht vorstellen, welche langfristigen Folgen hiermit für die meisten Betroffenen verbunden sind.
    Es werden immer nur die körperlichen Verletzungen genannt. Leider sind aber die seelischen viel schlimmer und wesentlich langwieriger.
    Ich hoffe das die Frau zumindest in Begleitung wieder Joggen geht und irgendwann auch wieder alleine.
    Alle Gute!

  9. Steiner sagt:

    Ich möchte anmerken, dass wir immer noch (zumindest solange wie nicht allzuviele Menschen bei der nächsten Wahl ihr Hkreuz in das entsprechende Kästchen setzen…) in einem Rechtsstaat leben, in dem solange nichts bewiesen Ist, eine Unschuldsvermutung gilt. Im Falle eines tatsächlichen Delikts sind meine besten Wünsche bem Opfer.

  10. AA sagt:

    Ganz einfach: alle, die sich was zu Schulden kommen lassen —-> sofort in den nächsten Flieger zurück ins Herkunftsland….