Anzeige
Anzeige

Mann und Kind bei Unfall auf der A 19 schwer verletzt

8. März 2021

Bei einem Verkehrsunfall auf der A19 sind heute Mittag zwischen den Anschlussstellen Güstrow und Krakow am See zwei Menschen schwer verletzt worden, darunter ein Kind. Ein Auto, besetzt mit einem Mann und einem Kind, ist vermutlich ungebremst unter den Auflieger einer Sattelzugmaschine gefahren. Der Fahrer des Lkw bremste, aber dennoch wurde der Pkw ca. 400 Meter mitgeschleift. Der Frontbereich steckte bis zur B-Säule unter dem Auflieger.
Durch sofort eingeleitete Rettungsmaßnahmen konnten die beiden aus dem Fahrzeug befreit werden. Der Junge war nicht ansprechbar und wurde ins Krankenhaus gebracht. Ebenso der Fahrer. Zur Ermittlung des Unfallherganges wurde die Dekra angefordert.
Im Bereich der Unfallstelle ist eine Vollsperrung eingerichtet. Die Autobahnmeisterei wird die A19 ab der Anschlussstelle Güstrow Süd sperren.


Kommentare sind geschlossen.