Anzeige
Anzeige

Mecklenburgische Seenplatte: Schärfere Regeln bis Mitte Februar

28. Januar 2021

Auch wenn der Inzidenzwert im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in den letzten Tagen um die 150 “pendelt”, bleibt es bis Mitte Februar bei den verschärften Regelungen: Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hat die Allgemeinverfügung vom 10. Januar 2021 verlängert. Das heißt, alle bisherigen Regeln – wie die Ausgangssperre ab 21 Uhr und der 15-Kilometer-Bewegungsradius – bleiben bis zum 14. Februar 2021 bestehen.

Die heute auf der Internetseite des Landkreises bekannt gemachte 36. Allgemeinverfügung ist vor allem im Zusammenhang mit der neugefassten Corona-Ampel des Landes Mecklenburg-Vorpommern notwendig geworden.

Diese neue Ampel stellt nunmehr auf einen Inzidenzwert von 150 ab. Diese Inzidenz muss 14 Tage ununterbrochen unterschritten werden, bevor die geltenden strengen Regeln widerrufen werden können.

Weil eine dauerhafte Unterschreitung im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte bisher jedoch noch nicht zu verzeichnen ist und auch bis zum 31. Januar 2021 nicht erreicht werden könne, habe man die Gültigkeit der bisherigen Allgemeinverfügung verlängern müssen.

Der Termin 14. Februar ist identisch mit der Gültigkeit der Corona-Landesverordnung.


43 Antworten zu “Mecklenburgische Seenplatte: Schärfere Regeln bis Mitte Februar”

  1. Andreas sagt:

    Langsam reicht es .Ich lehne die 15 km Regel ab, werde mich auch nicht dran halten

  2. felix sagt:

    Schön das alles verlängert wird.

    Schön wäre es auch wenn man sich um die Alltagsprobleme kümmern würde.

    Wo bleibt eigentlich der Abfallratgeber?

  3. RMK sagt:

    Wir werden täglich aufs neue verarscht .

  4. Marita Klei sagt:

    Abfallratgeber kam gestern bei uns.
    Die Verlängerung is ok . Aber generell wird es echt langsam anstrengend. Wenn’s Wetter zum spazieren gehn wenigstens gut wäre.

  5. Tim sagt:

    Ach komm schon. Es ist doch gut das wir überhaupt unter der 150er-Grenze gekommen sind und die letzten Tage ist es so geblieben oder nicht? Man muss doch nicht gleich alles verlängern und wer weiß was noch alles geändert wird. Mich würde es nicht wundern, wenn kurz vor Ende es wieder verlängert wird und man die Grenze auf 100 ändert. Schade eigentlich…

  6. Ich sagt:

    Vielleicht wird es ja mal langsam mal Zeit. Sie können sich dafür gerne bei den Nichtmaskenträger bedanken. Bin gestern gegen Mittag durch die Stadt. Mir entgegen kamen ca 30 Leute. Ganze 3 davon mit Maske. Junge wie auch Alte. Im Einkaufscenter trägt auch nur jeder 2. Maske. HERZLICHEN DANK AN EUCH NICHTMASKENTRÄGER. Und so wie ich die meisten davon einschätze sind es die ersten die sich über eine Verlängerung beschweren.

  7. N.Tup. sagt:

    Abfallratgeber total wichtig, abartig solche Kommentare ,die Frau Schwesig sollte man in die Wüste schicken wir werden behandelt wie ihre Untertanen es geht doch nur in diesen kranken ,ungerechten System das ihre Kaste ihre Vorteile hat wie zB. Beamte usw. Absolut pervers die 15 km Regel. Die können mich mal. gez. N. Tup.

    • G.Nervt sagt:

      Dieser Kommentar hilft leider niemandem, außer dass man ein schlechtes Gefühl bekommt, was ich ehrlich gesagt im Moment nicht wirklich brauchen kann. Wie wäre es mal in Konstruktiver Form? Mit etwas breiterem Hintergrundwissen(so aus mehreren Perspektiven) Was nützt es gegen alles zu sein(Reglementierungen, Masken,Impfen,den Staat, die Mächtigen….)
      Alle sind mittlerweile belastet, aber welche Alternative gibt es? Auf Anarchie oder irgendeine Diktatur der Gegen-Alles-Leute habe ich auch keine Lust und ehrlich gesagt auch nicht auf mehr Beerdigungen…
      Also was ist der gute Vorschlag? ( keine Beleidigungen und Abwertungen als Reaktion)

  8. East West sagt:

    Der Abfallratgeber ist schon mind. vor 3 Tagen im Kasten gewesen.(Habt Ihr keine anderen Probleme?) Und Nein, bitte nicht gleich wieder alles lockern, was da raus kommt, kennt man ja schon. Und ich bin Gastronom hier in Waren. Aber jetzt gleich wieder zu lockern, wäre der falsche Weg. Was die 15 km betrifft, die gehören abgeschafft, weil das überhaupt nichts bringt,und läßt sich überhaupt nicht kontrollieren.

  9. oscar sagt:

    Der Landrat dreht sich die Regeln auch so hin ,wie er es braucht. Erst hieß es bei 7 Tage unter 200er Inzidenz werden die Beschränkungen aufgebhoben, jetzt sind es 14 Tage bei einer Inzidenz von 150. Toll, Hauptsache unserer Grundrechte werden weiter beschnitten, unsere Kinder weiter von Kita und Schule fern gehalten und keiner bis hin zu Frau Schwesig macht sich Gedanken, wo das noch hinführt. Immer weiter noch 14 Tage drauf packen. Aber die Ursachen, für das, was wir einfachen Bürger jetzt ausbaden müssen, liegen doch im Landkreis und bei der Landesregierung. Ende Oktober als die 7-Tagesinzidenz über 100 im LK stiegt, wurde in Richtung der gegenwärtigen Hauptinfektionsträger, Alten-und Pflegeheime nichts gemacht. Keine Schnelltest, nicht genügend Schutzausrüstung wie z.B. FFP-2 Masken, keine spezielle Schulungen der Mitarbeiter. Das rächt sich jetzt auf Kosten der alten Menschen und Pflegebedürtigen und vor allem der Mitarbeiter. Viele Allgemeinverfügungen des Landrates nutzen recht wenig für den Infektionsschutz. Und das sich die Masse daran hält, zeigt doch der Rückgang des Inzdenzwertes in den letzten Tagen. Hätte sicherlich auch ohne 15km Regel und Ausgangssperre geklappt.

  10. WelGer sagt:

    Gibt es Ausnahmen bei Wohnungsbesichtigungen, wenn man von “außerhalb” kommt?

  11. Sievert Rene sagt:

    Also ich halte mich an die vorgegebenen Regeln aber so langsam kotzt mich das an. Erst wurde gesagt über 200 die 15 km Regel dann wurde auf 150 geändert jetzt haben wir unter 150 es wird pauschal gesagt bis Mitte Februar ticken die noch richtig . Meine Tochter hat bald ein großen Umzug ich wollte paar Freunde mitnehmen das darf ich jetzt nicht durch die 15 km Regel. Lieber Landkreis diese Regel hat nicht mal Honecker zu Stande gebracht.

  12. Stefan sagt:

    Also die 15 km sind echt schwachsinnig und dir ausgangssperre genauso….

    Mann sollte mal eh überlegen was wichtiger ist wie zum Beispiel. Schulbildung, das die Firmen überleben

    Pflegeheime schützen was soll nur das mit dem ein fordern die sollen sie drum kümmern das die Pflege bedürftigen Pflege haben und müssen corona testen selbst machen sollen aber Bundeswehr auch noch ein fordern es wahre woll besser wenn zum Beispiel 1000 vorhanden sind sollte mann diese Personen aufteilen auf die Bundesländer und da werden sie dann auf die Pflegeheime aufgeteilt

    Und vieles mehr

  13. Manu sagt:

    Es wird nur gemeckert….mir reicht’s langsam es geht um unsere Gesundheit…..hat man Mal darüber nachgedacht.Habe 2 Kinder und wir lernen gut.Manche Eltern sollten sich Mal kümmern anstatt nur zu meckern und den Kindern helfen…..die kommen besser klar als man glaubt in dieser Zeit.Danke

    • Stefan sagt:

      Danke Manu!

      Ich musste auch gerade etwas schmunzeln das Wort “Schulbildung” bei meinem Namensvetter zu lesen.
      Dieses unsinnige Gejammer von Menschen die sich sonst auch nicht aus ihrer Komfortzone bewegen würden und das in einer Zeit des Jahres in der man wirklich nichts verpasst…
      Bei all den idiotischen Vorsätzen die Menschen so für das neue Jahr haben wäre doch etwas mehr Selbstdisziplin und Weitblick ein lobenswertes Ziel gewesen.
      Dann bräuchte es auch keine 15km Regel.

  14. Liz sagt:

    Wo bleibt ein Rechtsanwalt von MSE, der gegen die 15km Regel klagt?
    Diese gehöhrt abgeschafft!

  15. micha sagt:

    In dem Maß wie der Inzidenzwert fällt, scheint sich proportional der „Mimi- Meckern“ Anteil in den Beiträgen hier zu erhöhen.
    Und was hat überhaupt der Abfallratgeber damit zu tun?? 😉
    Mal ne ernst gemeinte Frage.
    Die Verlängerung betrifft ja die Verordnungen „15km“ und „21-6Uhr Ausgangssperre.
    Im Zuge des erreichen des 200 Inzidenzwertes im LK wurde die Notbetreuung in den Schulen ja an die systemrelevanz einer elterlichen Arbeitsstätte gekoppelt.
    Diese Schwelle ist ja nun seit längerem unterschritten. Kann diesbezüglich aber in den neuerlichen Verfügungen nichts finden und die Mitteilung des Kultusministerium dazu beziehen sich alle auf 200er Inzidenswert.
    Gilt jetzt weiterhin die Koppelung der systemrelevanz einer elterlichen Arbeitsstätte?

  16. Micha sagt:

    Machen wir uns doch nichts vor ,covid-19 zeigt doch nur einmal mehr die Unfähigkeit unserer Politiker klare Aussagen zu treffen vor oder in der Pandemie ! Es ist und bleibt ein überbezahlter Gammelhaufen der nur um den heißen Brei labert . Es klemmt hinten und vorne und die fangen jetzt an intern ihren Wahlkampf zu beginnen . Nur Pannen und das in einem Land wie Deutschland wir haben bis dato keine Kapazitäten Impfstoff selber herzustellen und müssen uns nach anderen richten obwohl wir den mit besten Impfstoff entwickelt haben . Auch das ist ein Problem unserer weich gespülten Lobbyisten Politiker und Figuren ohne Rückrad die sich nur noch um ihre Geschäfte nebenher kümmern . Um Leuten mit viel Geld zu Munde reden damit ihre Gehälter gesichert sind . Nur der arbeitende Untertan soll fleißig seine Steuern und Abgaben weiter zahlen und die Klappe halten mit oder ohne Mundschutz . Und wenn ich sehe was da noch kommt wird mir Angst und Bange hoffentlich entspannt sich das bald etwas das wir kleinen Mittelständler wieder Luft bekommen . Und dabei ist das kleinste Problem eine Maske zu tragen auch wenn es nervig ist .

  17. Simon Simson sagt:

    Das Gemecker hier ist, soweit man Vernunft zugrunde legen kann, die Folge daraus, dass sich die Politik und die Behörden, medial durchdringend, nur an der Inzidenz orientieren. Genauso wichtig ist der R-Wert, der abbildet, wie wir niedrigere Inzidenzen erreichen. Würde der mehr in den Fokus genommen, begriffen mehr, dass wir bei einem R-Wert von unter 0,7 jede Woche nur noch halb so viele Kranke und Tote wie in der Vorwoche zu beklagen haben. Leute mit Verstand würden sich nicht weiter an mehr oder weniger sinnigen Detailregelungen oder an Verlängerungen der in Summe wirksamen Mittel reiben. Dann wären wir Ende Februar praktisch bei Null. Klar eiern unsere Politiker herum, zwischen wirksamen aber unpopulären Anordnungen und dem Versuch, idiotische Massenaufläufe nicht ausufern zu lassen. Dass die Politiker und Parteien der demokratischen Mitte wiedergewählt werden wollen, ist gut, weil es nach den Wählern gehen soll. Auch deshalb ist die Suche nach der Mitte, auch wenn das wissenschaftlich nicht immer optimal ist, normal und politisch richtig. Klar, Putin und Erdogan ordnen einfach, was sie allein richtig finden, weil es ihnen nützt, an und wer ihnen suspekt ist, kommt ohne Prozess in den Knast, verendet dort in absehbarer Zeit. Erfolgreicher bei der Pandemiebekämpfung sind sie eher nicht. Nun zeigen manche auf das glorreiche China. Die schaffen das ganz, ganz einvernehmlich mit dem großen Volk. Ausnahmslos alle sind so für die Führung durch die Kommunistische Partei. Oder ist das vielleicht nur die Propaganda? Die zumindest hätte Honecker mit seinem Politbüro und seiner Staatspresse auch hingekriegt. Statt FFP2-Maske hätten wir uns verzweifelt ein Stückchen Neues Deutschland vor das Gesicht binden können. Oder wäre das dumm aufgefallen?
    Das Gezeter hier hat auch eine positive Seite. Solange jemand seine Wut in die Tasten haut, steckt er auf der Straße andere nicht an. Weiter so.

  18. Petzibär sagt:

    Vor zwei Tagen habe ich dann seit längerer Zeit mal wieder die gute Frau Maischberger vom betreuten Staats-TV angeschaut, weil mit Herrn Streeck und Herrn Lauterbach zwei völlig konträre Professoren über unser beliebtes Corona – Endzeitthema philosophierten. Herr Lauterbach, stellenweise recht unterhaltsam, war wieder in der gewohnten Endzeitstimmung. Bei Herrn Streeck konnte man, so man es vermag, nicht nur Kritik an der unbeholfenen bis unvermögenden Bundesregierung in Bezug auf das Impfen feststellen. Interessant, wie er, ganz nebenbei – die fehlerhaften Tests erwähnte, in denen selbst ein Geimpfter, der noch Fragmente des Virus aufweist, als positiv getestet wird. Somit sind diese Zahlen irrelevant. War bis vor kurzem noch Verschwörungstheorie. Herr Lauterbach warf wieder seine Mutationen aus Südafrika und sonstwo ein, Herr Streeck verwies darauf, daß seit Menschengedenken Veränderungen von Viren zum täglichen Leben dazu gehören. Das menschliche Immunsystem wird auch damit fertig-so man nicht an schweren Vorerkrankungen leidet. Danke Professor Streeck, dank Ihnen weiß ich jetzt, daß wir auch das überleben werden.
    Ich werde nur das Gefühl nicht los, daß diese Panikmache bis zur Wahl hinaus geschoben wird, um kurz vorher wieder gute Zahlen zu produzieren – um an den Fleischtöpfen zu bleiben.
    Bleibt trotzdem vorsichtig und gesund 🙏

    • Simon Simson sagt:

      Petzi, die ARD und das ZDF betreuen Zuschauenden soweit, wie es das lineare Format des Fernsehens erfordert. Schließlich kann ich nicht ohne Aufwand schnell mal woanders draufdrücken, um mir Hintergrundwissen zu besorgen und dann ohne etwas zu verpassen, weitergucken. Da ist es gut, wenn der Background eingeflochten wird, z.B. bei den Tagesthemen und dem heute-Journal. Usus, dass die Sendeanstalten, auch mit ihren Länderprogrammen, arte, Phönix, alpha usw. bis hin zu den online-Angeboten mehr Tiefgang haben, als reality-TV und Billigserien der Privaten.
      Jede und jeder kennt Tageszeiten, da will oder kann man/frau nicht mehr aktiv sein. Gut wenn die Mattscheibe dann von allein liefert, was einer größeren Gruppe passen könnte. Die beschimpfen Sie dann als Mainstream, nur weil etwas nicht in Ihre Ideologie passt. Aber das war ja nicht heute. Heute danke ich Ihnen, dass Sie auf diese positive Seite der öffentlich Rechtlichen aufmerksam machen! Wermutstropfen: Ihr Begriff Staats-TV greift wieder daneben. Genau weil der Staat nichts zu sagen haben und auch die Privatwirtschaft nicht den Ton angeben soll, ist das Programm weitgehend gebührenfinanziert. Nun betreibe niemand Haarspalterei von wegen Einflussnahme über den Verwaltungsrat oder welche Journalisten in Berlin vorgelassen werden. Denn dann müsste sie oder er sagen können, wer unabhängiger agiert.

  19. Kerstin sagt:

    Danke Petzibär !
    Du sprichst mir aus dem Munde. Wenn uns dann kurz vor den Wahlen unsere verfassungsmäßig garantierten Grundrechte
    wieder langsam gewährt werden (Besuch eines Restaurants, Kino oder Konzert ist kein PRIVILEG, sondern nennen sich
    Grundrechte), können wir uns vor unseren ach so erfolgreichen Politikern gar nicht retten. Auch wenn Länder wie
    Neuseeland, Ruanda, Taiwan, Israel usw. wahrscheinlich schon ab dem Frühjahr Ihren normalen Tagesabläufen wieder
    nachgehen. Und unsere von SPD und CDU regierten Staatssender ARD und ZDF werden das übrige dazu tun.

  20. W sagt:

    Dass der Besuch eines Restaurants ein Grundrecht sei, ist mir neu. Menschen haben ein Grundrecht auf körperlicher Unversehrtheit. Das ist natürlich relativierbar, anders als die, die wirtschaftlichen Interessen folgen. Das auf Unversehrtheit wird mit Füßen getreten, zum Beispiel StVO, Vorrang von gepanzerter, schneller Fortbewegung gegenüber ungeschützter. Das wurde so durchgesetzt, weil die, die an den Fleischtöpfen saßen, zuerst Autos hatten. Man müsste sich fragen, was neben der Corona-Virus-Pandemie alles auf den Prüfstand gehört. Ob ein Kinobesuch ein Grundrecht sei, wage ich auch zu bezweifeln. Wie hätte man das formuliert, wenn niemand das Kino erfunden hätte? Konzerte. Das finde ich gut, vor allem das unterhaltsame Meckerkonzert hier. Schade nur, wenn es verstimmt, weil alle ausgewandert sind, nach Ruanda zum Beispiel. Dass Tests keine Aussage haben, weil manche fehlerhaft sind, ist mir auch neu. Danke Petzi, von wem denn sonst. Um die innere Einstellung nicht in Zweifel zu ziehen, gilt es quer zu den Fakten zu argumentieren. Dann würde ich nicht nur die Medien, die Qualitätskriterien erfüllen müssen, zitieren sondern meine Argumente aus der Echokammer der AfD-Proteste, von Rubikon oder KEN FM beziehen oder nur noch aus Whatsapp. Frisch ans Werk Kerstin und Petzi. Und nicht vergessen: Die Menschheit wird mit Viren fertig, nicht der Einzelne, anders als mit Flachzangen.

    • Brigitte sagt:

      Mich würde interessieren, ob Sie sich diese pseudointelektuellen Phrasen selbst ausgedacht haben oder im 10er Pack bei dem allseitsbekannten Auktionshaus kaufen. Vielleicht schafft man das auch mit Halluzinogenen? Wie auch immer, es ist unerträglich!
      Vorschlag zur Güte: Sie bunkern ordentlich Windeln und bedecken damit sämtliche Körperöffnungen. So dann gründen Sie mit dem Herrn vom lauten Bach eine WG und schließen sich für mindestens 1 Jahr ein. Und bitte dran denken, dass Vieren sich auch über das Internet verbreiten, also konsequent abschalten. Sollte es mgl. sein, auch ein größeres Objekt zu mieten, wär es natürlich schön den honorigen Personenkreis erweitern zu können. Gerne bin ich Ihnen bei der Suche nach Gleichgesinnten behilflich. Wir würden Sie natürlich umgehend informieren, sobald sich die Gefahrenlage entsprechend Ihrem Codex nachhaltig entspannen sollte und eine Gefährdung sicher ausgeschlossen werden kann.

      • Stefan sagt:

        Da kommt aber jemand mit einer komplementären Meinung so gar nicht klar…
        Atmen! Ganz tief atmen!
        Es nennt sich D E M O K R A T I E
        und nicht „wer nicht meiner Meinung ist muss wohl Drogen nehmen“.
        Wie schon zigfach geschrieben: gehen Sie wählen und teilen Sie so Ihre Meinung mit.
        Aber bitte nicht wie Rumpelstilzchen auf und ab hüpfen wenn sich herausstellen sollte, dass Sie nicht der Mehrheit zuzuordnen sind.
        Und bevor Sie ein alternatives Häckchen setzen vielleicht auch kurz überlegen was die Wendehälse eigentlich im letzten Jahr geschafft haben – außer dem Pöbel nach dem Mund reden natürlich ;)

      • Na Brigitte… Um zu glänzen bedarf es ein bisschen mehr, als nur Lack gesoffen zu haben.

        “Es ist besser, seinen Mund zu halten und dumm zu erscheinen, als ihn zu öffnen und alle Zweifel auszuräumen.”
        Mark Twain

        • Brigitte sagt:

          @Stefan und jawiewowaswernee
          Gleichgesinnte zu finden kann so einfach sein. Ich hab schon mit W und dem Herrn vom lauten Bach gesprochen. Es ist noch Platz in der WG. Also jetzt keine Zeit verlieren! Morgen Windeln bunkern und am Mittwoch einziehen.
          Da bin ich aber froh, dass ich so schnell helfen konnte.

          • Stefan sagt:

            Ich frage mich was Sie mit ihrer Windelphantasie haben? Verbirgt sich da ein tieferer Sinn hinter? Ein unerfüllter Wunsch nach Geborgenheit? Oder gibt es in Ihrer Vorstellungskraft einfach keine Bäder mit handelsüblichen Wassertoiletten?
            Ihre gleichgesinnten haben Sie augenscheinlich gefunden. Schön für Sie. Aber warum gleich so aggressiv und ordinär? Sachlicher Diskurs statt Wutbürgertum wäre das Mittel der Wahl um ernst genommen zu werden.

        • jo sagt:

          Die, die keine Ahnung haben, haben keine Ahnung, dass sie keine Ahnung haben.
          Das macht auch ein Zitat von Mark Twain nicht besser.

          Brigitte, weiter so! Sind nur bezahlte Trolle…

        • Biggi sagt:

          geht gar nicht. der Name ist ein Pornolink
          der muss ja ‘n Minderwertigkeitskomplex haben.

  21. Petzibär sagt:

    Lieber w, natürlich wollen Sie Kerstin nicht verstehen. Mir scheint bei Ihrer Argumentation, sie wären bei den Amish – People bestens aufgehoben. Keine Autos, keine Technik, alles archaisch mit der Hand, was man zum Leben braucht. Keine Kinos, Bars, alle unter sich. Vermutlich nicht mal Corona. Ich denke, sie würden es dort keine vier Wochen aushalten und schnell wieder in ihre Komfortzone gelangen. Mit Strom aus der Steckdose und Internetzugang 🌻
    In welcher Echokammer Sie mich politisch verorten, ist mir herzlich egal. Im Gegensatz zu manch anderen denke ich mit meinem eigenen Kopf. Hab ich schon als Jugendlicher in der DDR gemacht. Da galt ich wahrscheinlich auch schon als Konterrevolutionär, da ich schon früh kirchlich inaktiv n der jungen Gemeinde war. Da heulte man im Gegensatz zu heute nicht mit den Wölfen…..

    • W sagt:

      Einer versteht es nicht. Das ist nichts Besonderes. Dass Petzi inaktiv war, in der Gemeinde, ist eher normal. Nun, falls ich mich nicht genügend erklärt habe, noch was Letztes dazu. Viele dachten in der DDR auch mit dem eigenen Kopf aber nicht unbedingt reaktionär oder konterrevolutionär, sondern auch mal nach vorn. Das hat mir, zum Glück nur kurzzeitig, Stasiknast eingebracht, weil nicht inaktiv vorm Fernseher. Wenn die Gesellschaft heute so weit ist, dass die Mehrheit es nicht wie Kerstin hinnehmen will, wenn ein Zehntel krepiert, um sich selbst den Jux nicht zu vermiesen, ist das doch zu begrüßen, oder? Dann kommen wahrscheinlich andere Entwicklungen, die auch massenhaft Menschenleben kosten, auf den Prüfstand. Die jährliche Grippe zum Beispiel. Ich sehe Chancen mit mRNA-Vakzinen, das besser zu händeln. Die Lösung muss natürlich eine tatsächliche sein, unter Nutzung der technologischen Möglichkeiten und nicht der Rückzug auf die Bäume oder hinter eine Mauer. Reaktionäre können dazu nichts beitragen, vor lauter Bäumen und Mauern. Es geht ohne sie.

  22. Andreas sagt:

    Endlich Klartext
    Das Verwaltungsgericht Greifswald kassiert die 15km Regel und die Ausgangssperre leider erstmal nur für die Kläger und nicht für alle.
    Diese Regeln sind unverhältnismäßig kritisiert das Gericht.
    Zum Glück gibt es noch Menschen die an den Rechsstaat glauben und sich nicht alles gefallen lassen was man ihnen vorsetzt.

  23. RMK sagt:

    Ihr habt doch alle bei der nächsten Bundestagswahl die Gelegenheit an der richtigen Stelle ein Kreuz zu machen .Durch diese Regierung ist soviel Schaden nicht nur erst seit Corona entstanden . Ich glaube denen nicht mehr ein Wort .

    • Simon Simson sagt:

      RMK, ich glaube nicht, sondern suche mir Wissen zusammen. Nach aktuellem Stand fand ich keine Partei mit argumenten, die mich hätten überzeugen können, dass sie näher an der Wahrheit sind. Leeres Getöse gibt´s dagegen genug.
      Wem glauben Sie?

      • Dieter sagt:

        @Simon Simson
        ….ich glaube nicht, sondern suche mir Wissen zusammen. Ja wirklich?
        Darin waren Sie dann bisher augenscheinlich nicht sehr erfolgreich. Wollen alleine reicht oft nicht aus!
        Das mit den Nachbarn bespitzeln haben Sie weit erfolgreicher umgesetzt. Weiter so, jeder nach seinen Fähigkeiten.