Anzeige
Anzeige

Müllsünder in Waren: Stadt hofft auf Hinweise

29. August 2019

In Waren sind in der letzten Zeit vermehrt Gartenabfälle und auch anderer Unrat illegal entsorgt worden. Besonders betroffen ist nach Auskunft der Stadtverwaltung aktuell das Umfeld des Waupacksees. Weitere illegale Kompostablagerungen wurden im Bereich Tiefwarensee registriert.
“Die Ablagerungen von Gartenabfällen und Unrat ist nicht nur als unschön zu betrachten. Neben dem zusätzlichen Nährstoffeintrag in teils gesetzlich geschützte Biotope werden auch fremde Gewächse in die heimische Natur gebracht. Schrott, Plastikabfälle und weitere Abfälle verschandeln zudem das Naherholungsgebiet”, so Prssesprecherin Steffi Schabbel.
Die Stadt suche nun das Gespräch mit Anwohnern, verfolge die illegalen Entsorgungen aber auch und bittet um Hinweise.


2 Antworten zu “Müllsünder in Waren: Stadt hofft auf Hinweise”

  1. Rene sagt:

    Wenn sich die Preise für die Grünschnittannahme innerhalb eines Jahres verdreifachen, war das mit Ansage. Der günstigste Entsorger kam hier wohl nicht in Frage. Billiger wird es nun für die Stadt auch nicht.

  2. Meitzner sagt:

    Rene, wir können über die Preise erstaunt sein. Fakt ist, dass auch Elektrogeräte an Waldrändern abgelagert werden, die kostenlos entgegengenommen würden. Asoziale Egoisten tun sowas, weil sie so sind wie sie sind. Ich glaube nicht, dass es grundsätzlich an den Preisen liegt. Andererseits sollte Grünschnitt als Wertstoff (Humus) behandelt werden und das müsste sich preislich niederschlagen und nicht wie Sondermüll, der teuer in entlegene Länder transportiert und dort verkippt wird. Wenn aber mit Grünschnitt Geld gemacht werden kann, weil die Leute aus welchen Gründen auch immer, noch immer keine Komposthaufen anlegen, wird es gemacht. Angebot und Nachfrage.