Anzeige
Anzeige

Noch keine Entscheidung in MV über Schulschließungen

13. März 2020

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig aktuell zum weiteren Vorgehen in Sachen Corona in Mecklenburg-Vorpommern: Morgen Beratung mit Landräten und Bürgermeistern , ob Schulen und Kitas in Mecklenburg-Vorpommern geschlossen werden.  In Rostock und im Landkreis Ludwigslust-Parchim ist die Schließung beschlossen.
Alle Veranstaltungen auch unter 1000 Teilnehmern sollten abgesagt werden!
Jeder Bürger sollten schauen, was notwendig ist, und was nicht – muss die große Party sein, oder nicht?


5 Antworten zu “Noch keine Entscheidung in MV über Schulschließungen”

  1. Frankistdabei sagt:

    Warum ist MV nicht in der Lage wie andere Bundesländer schnell und einheitlich zu reagieren. Andere wie Bayern machen vor das das viel schneller gehen kann.
    Zögerliches Handeln ist grob fahrlässig und erhöht das Risiko für die Menschen im Landkreis. Die Tage Verzögerung durch fehlende einheitliche Regelungen für alle Landkreise gefährden Bürger. Wir haben hier viele Pendler (Ristock,Berlin,Hamburg) Heute passieren bereits die Infektionen die wir in 10-14 Tagen zu spüren bekommen werden. Handelt endlich mal !!!

  2. Spindler sagt:

    Die Regierung in Schwerin hat den ernst der Lage noch immer nicht begriffen die Schulen müssen sofort geschlossen werden den Kindern sind im Händewaschen nicht so konsequent und stecken sich gegenseitig an

  3. Majoke sagt:

    Alle Bundesländer machen es vor nur in MV muss man noch beraten. Was für ein Schwachsinn

  4. Frank S. sagt:

    Mehr als 25.000 Grippetote in einer Saison !
    Kommt mal wieder runter, Angst und Panik erschweren das rationale Denken. Es sterben täglich mehr Leute an multiresistenten Keimen in Krankenhäusern. Gibt es dann bald die Headline Krankenhausbesuche sind tödlich!? https://interaktiv.morgenpost.de/grippe-monitor-deutschland/

  5. S. Wicke sagt:

    Die Schließung der Schulen und Kitas ist sicher eine Möglichkeit, aber glauben denn wirklich alle , das die Kinder und Jugendlichen sich in ihren Wohnungen verschanzen ?Sie treffen sich trotzdem mit Freunden , Eltern gehen weiterhin zur Arbeit und haben Kontakt zu vielen möglichen Infizierten…..Es steht ja keinem auf der Stirn! Woher soll jemand wissen ob es Corona oder eine Influenza ist!?
    Wie soll man es am Ende vermeiden ? Warum spricht niemand über die vielen Grippetoten und warum lassen sich immer noch zu wenige Menschen dagegen impfen !? Keiner hat eine 100 % Lösung,aber am Ende weiß es jeder besser…..
    Es wird die Regierung von MV kritisiert, völlig überflüssig…..wir sind Gott sei Dank ein Flächenland und man muss es ganz anders betrachten als irgendwo in Ballungsgebieten von Deutschland. Oder Bayern….die liegen viel näher an Italien und sind sicherlich Urlaubstechnisch eher dort unterwegs gewesen… Es ist gut gelaufen bisher ,also sollten wir etwas entspannter bleiben!
    Großveranstaltungen…. auch ein Thema.
    Die Stadien bleiben leer.. aber die Fans treffen sich davor oder in ihren Kneipen .Das ist auch nicht die Lösung….
    Wir sollten auf Panikmache verzichten und stattdessen vernünftig und respektvoll , was die Hygiene angeht mit unseren Mitmenschen umgehen .
    In diesem Sinne wünsche ich uns allen das wir gesund bleiben!