Anzeige
Anzeige

Noch vier Wochen bis zum neuen digitalen Antennenfernsehen 

5. November 2018

Achtung: Der Südosten Mecklenburg-Vorpommerns – darunter auch die Müritz-Region – erhält in rund vier Wochen mit der Einführung von DVB-T2 HD eine Verbesserung der Bildqualität und eine Steigerung der Programmvielfalt beim digitalen Antennenfernsehen. In der Nacht von Dienstag, 4. Dezember, auf Mittwoch, 5. Dezember, wird das bisherige DVB-T durch DVB-T2 HD ersetzt.
Die Regionen Waren, Malchow, Röbel, Rechlin, Neubrandenburg, Altentreptow, Friedland, Strasburg, Pasewalk, Torgelow, Ueckermünde, Anklam und Feldberger Seenlandschaft profitieren von der Umstellung. Ab diesem Zeitpunkt empfangen sie das neue digitale Antennenfernsehen in Full HD-Qualität.

Nach der Umstellung am Mittwoch, 5. Dezember, müssen Fernsehzuschauer an ihrem DVB-T2 HD Empfangsgerät einen Sendersuchlauf durchführen. Im Anschluss können folgende Programme in Full HD (1080p50) empfangen werden: Das Erste, NDR Fernsehen, ARTE, phoenix, rbb Fernsehen, tagesschau 24, ONE, mdr Fernsehen, WDR Fernsehen, BR Fernsehen, ZDF, ZDFneo, ZDFinfo, 3sat und KiKA. Der Empfang der öffentlich-rechtlichen Programme ist kostenlos.

Für den Empfang des neuen digitalen Antennenfernsehens ist eine DVB-T2 HD fähige Set-Top-Box oder ein DVB-T2 HD taugliches Fernsehgerät notwendig. Die bisherigen DVB-T-Empfangsgeräte können für das neue Antennenfernsehen nicht verwendet werden. Eine neue Antenne ist für den Empfang von DVB-T2 HD nicht notwendig.

Beim Kauf eines neuen Empfangsgeräts ist darauf zu achten, dass es den HEVC/H.265 Codec unterstützt. Sämtliche Geräte mit dem grünen DVB-T2 HD Logo oder einem Freenet TV Logo sind für den Empfang geeignet.

Für Fragen zum Thema hat der NDR eine kostenlose Hotline eingerichtet. Unter 08000 63 70 99 können sich Fernsehzuschaurinnen und -zuschauer täglich zwischen 6.30 Uhr und 23.30 Uhr individuell informieren. Weitere Informationen online unter ndr.de/dvbt2hd.


2 Antworten zu “Noch vier Wochen bis zum neuen digitalen Antennenfernsehen ”

  1. Landei sagt:

    Was für herrliche Aussichten wenn dann mal wieder der Empfang über Kabel-Vodafone einbricht bzw. ganz gestört ist mit Bild wie auch Ton Ausfall.
    Und das Gute daran ist das Verantwortliche der Vermieter wie auch Vodafone wohl nicht davon abhängig sind. wie kann man sich solche eine Schlechte Bild-Qualität erklären. Ich wohne nun schon seid 2015 in Waren-West und es Geschieht nichts in der Hinsicht. Außer ein par Monteure die meinen in die Wohnung zu kommen um die Anschlüsse zu prüfen, oder ein Möchtegern-Vertreter von Vodafone der dann mit einem Gerät kommt welches Vier Sender gleichzeitig per Verstärker darstellen kann. Den Bock hatte er abgeschossen das Technisat-Receiver nicht für Kabel-Vodafone geeignet wären, was für ein dummes Gerede,
    In Schwerin habe ich über Zwanzig Jahre Kabelfernsehen von Primacom genießen dürfen (auch mit Technisat-Receiver) und da gab es solche Probleme wie sie hier von einem Welt-Konzern geliefert wird nicht.

    Soweit mir bekannt ist gibt es einen Kabelbruch unter der Geschwister-Scholl-Strasse und das lässt sich wohl nicht beheben, wie sonst ist die lange Zeitspanne mit ein und dem selben Problem zu erklären ?
    Lieber erzählt man den Endkunden was für Geschichten um noch mehr Zusatz-Verträge zu bekommen, aber das Problem wird nicht an der Wurzel behoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*