Anzeige
Anzeige

Querdenker-Größen sprechen in Waren vor rund 100 Menschen

11. März 2021

Rund 100 Frauen, Männer und auch Kinder haben heute Abend bei der vom Warener Musiker Thomas Müller organisierten Demo am Warener Hafen den Querdenker-Größen Wolfgang Greulich und Michael Ballweg zugejubelt. Begleitet wurden sie dabei von 45 Polizisten, die während der Veranstaltung konsequent die Maskenpflicht durchsetzten.

Die Demo, die unter dem Motto “Es reicht!” stand, begann mit erheblicher Verzögerung. Vor allem, weil zunächst nicht die nötige Zahl an Ordnern zur Verfügung stand und Thomas Müller die Teilnehmer erst aufrufen musste, sich zur Verfügung zu stellen, was dann auch klappte. Michael Ballweg und Wolfgang Greulich wurden zuvor von der Polizei zum Hafen eskortiert, was die beiden Querdenker allem Anschein nach sehr amüsierte. Auch die anschließende Kontrolle durch die Beamten nutzten Ballweg und Greulich gleich als PR für die Veranstaltung und streamten sie live ins Internet. So wie große Teile der Veranstaltung selbst auch.

In ihren Reden sprachen sich Müller und die Querdenker-Gäste vehement gegen die Corona-Maßnahmen aus, bezeichneten die Pandemie als “Plandemie”und sprachen davon, dass “Kinder und Behinderte misshandelt werden” und dass man “alte Menschen nicht friedlich sterben” lasse.

Während Michael Ballweg vorrangig Artikel und Urteile vorlas, hämmerte Greulich mit seinen Worten unentwegt auf die Regierung und die Medien ein und konnte sich dabei des Applauses der Anwesenden sicher sein. “Berlin, Ihr habt zu Recht Angst vor uns… Irgendwann marschieren wir alle gemeinsam nach Berlin und bleiben so lange, bis alles zu Ende ist”, verkündet IT-Unternehmer Greulich und wiederholte immer wieder, dass bei den Demos immer mehr Menschen dabei seien und der Druck der Straße täglich größer werde.

Um die Veranstaltung der Initiative “Menschen stehen auf”, der an der Müritz Thomas Müller alias Tom Piano vorsteht, zu finanzieren, liefen die Ordner während der Demo mit Spendentöpfen und baten um Unterstützung.

Die Veranstaltung ist ohne Zwischenfälle zu Ende gegangen, Greulich und Ballweg wollen eigenen Aussagen nach in MV bleiben und in den nächsten Tagen an weiteren Demos teilnehmen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 


31 Antworten zu “Querdenker-Größen sprechen in Waren vor rund 100 Menschen”

  1. East West sagt:

    100 Teilnehmer nur, bei dieser Demo??? Ist ja lachhaft. Da sind ja bei jeden Fußballspiel auf den Dörfern, mehr Zuschauer. Das sagt ja schon alles.

  2. Stefan sagt:

    Ich habe gerade so viele Fragen!

    Wo „verbleiben“ die Herren denn?
    An wen gehen die „Spenden“ und werden diese auch steuerrechtlich als eben solche behandelt?
    Was hat diese Veranstaltung den Steuerzahler gekostet?
    Wo und wie werden Kinder und Behinderte misshandelt?
    Wer sind diese Menschen zu bestimmen wann für jemanden die Zeit gekommen ist „friedlich“ zu sterben und stirbt man „friedlich“ während man erstickt?
    Wie kann man jemanden zujubeln der außer aggressiven Parolen und angedeuteten Verschwörungsbrocken inhaltlich nichts zu sagen hat und in der jüngsten Vergangenheit Sätze wie „Es wird Zeit, dass man den Staat abschafft.” fallen lassen hat? Für alle die im Geschichtsunterricht aufgepasst haben klingt das erschreckend vertraut!

    Allerdings würde ich wirklich zu gern sehen wie die Anwesenden gesammelt nach Berlin marschieren – spätestens auf Höhe von Wittstock/Dosse wäre die Anzahl der Marschierenden drastisch reduziert.

    Bedenkt man die Anzahl der Anwesenden und zieht dann 20% Schaulustige ab ist es doch beruhigend wie viele Menschen im Landkreis sich tatsächlich zu dieser Organisation bekennen.

    • Anonymer Nutzer 0815 sagt:

      Er sammelt Schenkungen und keine Spenden. Einfach mal nach Böhmermann und Corona-Unternehmer des Jahres googeln. Dann weiß auch der letzte warum dieser Haufen durch die Lande zieht. Und schlafen wird er im Tourbus wie die Popstars, bezahlt von seinen bekloppten Anhängern.

  3. M. sagt:

    Ist das Einreiseverbot nach MV schon wieder aufgehoben worden?
    Oder warum sind neben den Tausenden Urlaubern auch die Ignoranten Schwachköpfe hier geduldet?
    Nehmt sie mit auf eine ITS wo Menschen blau sind weil sie keine Luft bekommen und sagt denen ins Gesicht dass sie nur simulieren…
    Ich wünsche niemandem in diese Situation zu kommen,aber wenn dann sollte man den Teilnehmern an diesen Demos und den Gipsköpfen auf den Bühnen jedwede lebenserhaltene Massnahme verweigern dürfen damit sie nicht die Betten der “Simulanten”und meine KVBeiträge verballern.

  4. Maggi sagt:

    Ich stimme mit meinen Vorschreibern völlig überein. Man kann nicht verstehen, dass es Menschen gibt, die diesen Besserwissern hinterherlaufen und applaudieren. Meckern kann jeder. Niemanden wünsche ich, sich dieses Virus einzufangen, aber sollten diese Aufwiegler in diese Lage kommen, dann sollte man ihnen das Intensivbett verweigern, oder ihnen die aufwendige Behandlung in Rechnung stellen. Es ist bestimmt nicht alles richtig gelaufen in dieser Pandemie, aber ich möchte mal eine Lanze für unsere Politiker brechen. Sie können doch entscheiden wie sie wollen, es ist immer falsch und auch für sie ist die Situation neu, wie für alle hier im Land und weltweit. Denen es hier nicht gefällt und das gilt nicht nur für die Querdenker, die sollten doch hingehen wo der Pfeffer wächst.

  5. Ingolf sagt:

    Leute, es hilft doch niemandem, aggressive Sprüche loszulassen, weder von der einen noch von der anderen Seite. Die Kommentare zum Artikel erinnern mich an die ganzen unseligen Schlagabtausche bei diversen politischen Veranstaltungen. Klar, ich kann auch keine schlaue Lösung präsentieren, aber wir sollten wir uns auf einem Niveau bewegen, welches erwachsenen Menschen entspricht.

  6. Müritzer sagt:

    Wie ist es auf Grund der Einreisebestimmungen überhaupt möglich das diese beiden Herren sich in MV aufhalten. Und wieso werden die noch von der Polizei eskortiert??? Aus MV raus eskortiert, dass hätte ich ja noch verstanden, und diesen Tom Piano gleich mit!

  7. ❤❤❤ sagt:

    Wieder mal, auch bei: ‘Wir sind Müritzer” nur … unterwegs. Wer zählen könnte, wäre auch hier voll im Vorteil. Es waren ja schon auf den Videos mehr als 100 Menschen zu sehen. Doch jeder sieht und hört nur dass heraus, was er sehen und hören möchte, nicht wahr!
    Und ich bin überzeugt, dass die Leute die dort Spenden geben (wohlgemerkt auf Freiwilligenbasis), machen dies 1000 mal lieber, als für staatlich angeordnete Medien monatlich Geld abzudrücken, und dafür laut Staatsvertrag für teilweise verdrehte und lückenhafte Berichterstattungen zu erhalten.
    Fangt mal lieber selbst an, zu denken und laßt euch nicht so sehr lenken! Und eure KV- Beiträge sind ganz sicher nicht nur für euch verplant … Leute wacht auf, wer wird es wohl ehrlicher meinen, Leute die dafür bezahlt werden, zu sagen was sie sagen sollen oder Leute, die das freiwillig machen?

    • Gast sagt:

      Wenn ich schon lese: „fangt mal lieber selbst an zu denken“ – habt ihr auch alle selbst nachgedacht & euch all die Errungenschaften der Wissenschaft / Technik / Medizin selbst erarbeitet bzw. „erdacht“? Seid ihr alle selbst Experten der Virologie oder Medizin? Oder einfach nur der pöbelnde Mob?

      Für Themen einer Pandemie gibt es Wissenschaftler und Virologen, die sich mit nichts anderem beschäftigen. Eine große Gemeinschaft von Wissenschaftlern hat sich zusammengeschlossen und plädiert für sehr niedrige Inzidenzen & damit schnelle Handlungsfähigkeit bei auftretenden Infektionen. Dieser Weg würde sehr mehr Freiheiten erlauben, ohne den Gesundheitsschutz zu vernachlässigen. Nur leider wollen Politik und Querdenker einen ewigen teuren Lockdownlight. Mit Schulöffnungen und weiteren Lockerungen geht es nun geradewegs in die nächste Welle. Nicht die Regierung oder irgendwelche Regeln werden uns Grenzen aufzeigen – die Natur wird es tun!

    • Anonymer Nutzer 0815 sagt:

      Und auch noch einmal für dich. Er sammelt keine Spenden, sondern Schenkungen. Spenden dürfte er auch gar nicht sammeln, ist ja keine gemeinnützige Organisation. Und die Herren an der Spitze verdienen sich dadurch dusselig und dämlich, ohne auch nur etwas davon zu versteuern. Das ganze hat Sektencharakter, gucke dazu mal über den großen Teich in die USA. Dort wird dieses Modell sehr gerne genutzt, um gerade von den Schwachen und Armen abzukassieren. Und wenn der Ballweg und Konsorten mit Pro Corona-Maßnahmen mehr Geld einsammeln könnte, würde es sich sofort um 180 Grad drehen. Aber vielleicht bist du ja auch einer von denen? Die sind sehr aktiv im Netz unterwegs um weiterhin Stimmung zu machen.

  8. Gast sagt:

    Ich sehe nur einen Haufen Dummköpfe. Eine wahnsinnig peinliche Veranstaltung für die Stadt Waren! Warum konnte man das nicht verhindern bzw. den Querdenkern einen Platz auf dem Feld zuweisen – wo sie niemand sehen muss.
    Auch ich vertrete die Meinung, dass solche Menschen im Falle einer Infektion auf jegliche Behandlung verzichten sollten.

    • Stefan sagt:

      Ich habe mir gestern Abend unweigerlich die Frage gestellt: Wie hätte das in Röbel ausgesehen?

      100 (meinetwegen auch mehr) Leute die sich das anhören und mehr als dreimal so viele Menschen auf einer Gegenveranstaltung mit Rednern die nicht einfach nur ein Ausrufezeichen nach dem anderen abfeuern ohne Inhalt zu präsentieren, sondern aufklären und sachlich argumentieren.

      Übrigens wird einige besorgte Bürger auch der Besuch einer Intensivstation nicht zum Umdenken bewegen.
      Der Bundestagsabgeordnete Thomas Seitz der Blauen mit Häkchen lag im vergangen Jahr auf einer solchen und seine Prognosen waren auch nicht sonderlich gut. Kaum gerettet und wieder halbwegs auf dem Damm ließ er dann verlauten “„dass bislang keine pandemische Lage vorliegt“. Das Klinikpersonal kommt sich sicherlich entsprechend wertgeschätzt vor.

      Ganz nebenbei: Ingolf hat Recht!
      Das Pöbeln und Beleidigen überlässt man besser denen die es als letzten Ausweg sehen um auf sich aufmerksam zu machen. Inhalt und sachlich fundierte, belegbare Aussagen brauchen keine weitere Untermalung.

    • Elimar sagt:

      Gast, lasst den Covidioten ruhig den Markt. Sie suchen sich übrigens immer die Regionen mit den niedrigsten Inzidenzien aus, wo der Sinn der Maßnahmen am theoretischsten erscheint. Das hält unsere Demokratie besser aus, als ebenso geistloser aber gefährlicherer Rechtspopulismus. Es hat zudem zwei Vorteile: 1. Sie können nicht Schikanierung beklagen. 2. Jeder kann sich ein Bild machen. Wer sich offensichtlichem Hohlsinn hingibt, ist sowieso kaum zu retten. Er wäre jedem anderen Rattenfänger nachgelaufen, wenn er nur auf leichtverständliche Art mit Geblöke kurzsichtige Interessen bedient. Um Geld zu betteln, ist jedermanns Recht. Unser unterbeschäftigter Star, Thomas Müller mag so längst auf Staatsgeld verzichten, denn das brächten wir auf, mehrheitlich keine Covidioten.

  9. ❤❤❤ sagt:

    Nein ich bin Selbstdenker und kein Experte. Würde ich mir nie anmaßen. Ich höre mir nur gern, und dass schon seit mehr als 1 Jahr, alle Virologen und Experten an. Professoren und Doktoren, und leider erlangen in den meißten Öffentlichen nur welche viel Gehör, die ihre Doktorarbeit immer noch nicht nachgewiesen haben bzw suchen, noch nie was mit Menschen sondern mit Tieren zu tun gehabt haben, keine Evidenz für die so oft zitierten Vermutungen eben dieser nachweisen müssen. Wie sagte einer dieser angeführten Menschen doch gleich:” Die Maßnahmen sind nicht zu hinterfragen!” Und gleich noch eins hinterher :”Wir wissen nicht wie die Impfungen helfen, wem die helfen, ob sie helfen, wie lange sie helfen, ob Geimpfte danach nicht doch noch ansteckend sind..” Frau Merkel hat ausserdem auf die Frage, ob es eine politische Entscheidung sei mit ja geantwortet. Da müssen doch die Alarmglocken bei solchen Aussagen bei jedem läuten, der an Gesundheit interessiert ist. Und wie ich aus den vorigen Kommentaren entnommen habe, geht’s doch um Gesundheit und um die Angst um die Selbige oder?

    • Stefan sagt:

      Sie führen angebliche Zitate an die es so nie gegeben hat.
      Gern lasse ich mich mittels Quellenangabe belehren.

      Die nicht zu hinterfragenden Maßnahmen würde ich jetzt mal dem Präsidenten des RKI zuordnen. Er stellte im Juli letzten Jahres klar, dass das Einhalten der AHA-Regel essentiell für die Eindämmung sei und eine Debatte über deren Nutzen damit vollkommen überflüssig.
      Ich denke es dürfte nahezu jedem aufgefallen sein, dass durch diese simple Regel auch viele andere Krankheiten im vergangenen Halbjahr ausgeblieben sind – es funktioniert also tatsächlich, oder wie mein Mathematik-Lehrer geschrieben hätte: q.e.d. .

      Um Ihnen nervige Recherche zu ersparen hier der Link zur Doktorarbeit von Prof. Dr. Christian Drosten:
      http://cbsopac.rz.uni-frankfurt.de/DB=2.1/SET=2/TTL=1/CLK?IKT=8502&TRM=Etablierung+von+Hochdurchsatz-PCR-Testsystemen+fu%CC%88r+HIV-1+und+HBV+zur+Blutspendertestung&COOKIE=U203,K203,I251,B1999++++++,SN,NDefault+login,D2.1,E0c0d3697-0,A,H,R89.246.122.137,FY&COOKIE=U203,K203,I251,B1999++++++,SN,NDefault+login,D2.1,E0c0d3697-0,A,H,R194.15.137.69,FY

      Es steht Ihnen natürlich frei diverse Virologen und Ärzte zu vergleichen, aber bitte meiden Sie diejenigen deren Aussagen sich schneller ändern als die Windrichtung.

      “Frau Merkel hat ausserdem auf die Frage, ob es eine politische Entscheidung sei mit ja geantwortet.”
      Ich stelle mir gerade die allgemeine Reaktion vor wenn die Antwort “Nein! Es ist absolut persönlich!” gelautet hätte ;)

      • Simon Simson sagt:

        Virologen liefern nur die medizinischen Fakten zu dem Krankheitserreger, Epidemiologen die Kurven der Ausbreitung bzw. Eindämmung, je nach Verhalten der Menschen.
        Frau Merkels Antwort “ja” hinsichtlich dass eine Entscheidung politisch sei, bezog sich zuletzt auf die verflochtene Öffnungsstrategie. Das die so, entgegen allen Warnungen der Experten beschlossen wurde, hängt nur damit zusammen, dass die Politik auf die Stimmung der Massen reagieren muss, auf Ungeduld und die zweifellos vielen persönlichen Dramen, die der Lockdown schon mit sich gebracht hat. Ohne Perspektive würde die Stimmung immer wahrscheinlicher kippen, mit noch viel schlimmeren Folgen, wie Verweigerung der Schutzmaßnahmen durch unbeherrschbare Massen und Gewalt, letztlich mit viel mehr Leid. Das im Auge zu behalten, dafür sind Politiker in einer Demokratie da.
        Und bitte, übt Euch beim Äußern Eurer Gedankengänge um etwas mehr Klarheit. Ich meine, nicht irgendwelche Einzelaussagen aus dem Zusammenhang reißen, mit offensichtlichen Falschinformationen verknüpfen, um eine einfache Schuldzuweisung zu generieren, um sich in die Opferrolle zu begeben. Wenn sich das Virus ausbreitet und wenn die Politik die Notbremse zieht, sind es die, die einfach nicht auf die nötige Hygiene achten, die noch am ehesten schuld sind, wenn nicht zu allem komplett zu doof. Nicht immer haben unsere redegewandten Spitzenpolitiker alles im Griff, wie wir z.B. bei Durchsetzung ihrer eigentlich guten Impfstrategie beobachten können. Auch wenn zu ihrem Job gehört, uns peinlichst das Blaue vom Himmel als Zukunft mit genau ihrer Partei zu versprechen, sind sie, wenn es anders kommt, nicht an allem schuld.

  10. Markus sagt:

    Auf dieser Demonstration haben Menschen ihre Grundrechte wahrgenommen und eingefordert. Das Recht steht ihnen unverhandelbar zu. Einige haben Angst, andere sind wütend und manchen fehlt das Verständnis für die einschneidenden Maßnahmen.
    Unstrittig ist, dass solche Kundgebungen nur deswegen noch stattfinden, weil die Regierung plan- und kopflos ihre Aufgaben nicht erfüllt. Weder beim Impfen, noch beim Testen oder dem Schutz der einzigen Risikogruppe. Nun kommen noch widersprüchliche Aussagen, Zensur und Korruption hinzu – das Maß ist für einen Großteil der Menschen voll.
    Fakten interessieren schon lange nicht mehr, letztlich sind aber auch schlichtweg keine da, welche die Entscheidungsträger entlasten oder die Menschen aufklären und beruhigen.

    Und in den Kommentarspalten lauern sie dann. Während noch vor wenigen Jahren Männer gern mal rebellisch waren, sind es heute oft blasse Ja-Sager, die überhaupt nur in der Anonymität des Internets einen Satz angstfrei äußern können. Erst erfolgt Häme für Andersdenkende, dann Diffamierungen und wenn der Gegenüber endlich in Rage ist, wird gesagt, es ist leider keine Diskussion möglich. Und so geht es ewig weiter. Auffallend dabei, es sind immer dieselben die keine Kritik zulassen, oftmals mit einer Vielzahl an Beiträgen, dass man sich fragt, woher sie die Zeit nehmen. Und wenn ihr nicht Mutter oder Vater seid, könnt ihr nicht die Verantwortung von Eltern fühlen! Und wenn ihr in Lohn und Brot steht oder Studenten seid, könnt ihr nicht empfinden, wie jemand, der seinen Job oder gar seine Existenz verloren hat!

    Dass es nicht nur um die Gesundung der Menschen geht, wird spätestens dann deutlich, wenn jemand eine Idee hat und ein Antigen entwickelt, nun von allen möglichen Stellen dieses Staates verklagt wird. Ein anerkannter Wissenschaftler offeriert, das Virus sei ein Laborunfall. Nun muss es doch ein Leichtes sein, so einen Quatsch sachlich fundiert zu widerlegen. Nein, er wird diskreditiert, seine Universität gleich mit. Bringen wir den Schuft zum Schweigen. Theodor Fontane hat dazu eine tolle Aussage geprägt.
    Auf Demonstration darf man nicht gehen, weil das nur Nazis tun. Im Netz darf man sich nicht äußern, weil die Argumentation den Feingeistern nicht gut genug ist. Darum bleibe ich bei meinem Vorwurf: ihr seid die Spalter und die Hetzer! Denn trotz meiner Kritik, biete ich jedem Hilfe an, der Angst vor dieser Krankheit hat.

    • EinWarener sagt:

      Eine Klare und mit Sinn und Verstand geschriebene Aussage, die sich weit von den anderen hier geäußerten Kommentaren emporhebt.

    • Simon Simson sagt:

      Marcus, wen meinen Sie? Ich bin weder blass noch ängstlich, habe laufend Ärger, weil ich mich auch Face to Face recht pointiert ausdrücke. Diese Unklarheit an Ihrem Kommentar stört mich. Sie bekamen prompt Beifall von denen, die ebenso agieren. Wenn ich einen Kommentar beanstande, gehe ich genau auf diesen ein. So, wie Sie das tun, bleibt spekulativ, was und wen Sie meinen. Das ist aller Anfang von Mobbing. Wen also meinen Sie? Die noch Geduld mit den Corona-Schutzmaßnahmen haben? Die, die eine generelle Schuld nicht bei Politikern oder Virologen suchen? Ich arbeite 50-60 Stunden die Woche und dann noch viel privat, 7 Tage die Woche von morgens bis spät abends. Ja das hat auch was gebracht. Ja mir macht es Spaß, danach hier mal was reinzutippen. Nein, es mag stilistisch nicht jedermanns Sache sein, was die Meinung betrifft, erst recht nicht. Nein, http://www.zitate.de bemühe ich nicht, um meiner Meinung mehr Gewicht zu verleihen. Trotz Bemühen um Empathie kann ich mich wohl nur schlecht in eine coronabedingt beschäftigungslose Alleinerziehende in einer Neubauwohnung ohne Balkon einfühlen. Aber, meinen Respekt hat sie. Wäre es derzeit nicht unangebracht, würde ich sie, wenn sie es zu schätzen weiß, zu uns einladen, einfach so, Sie nicht, mit Ihren diffusen Angriffen.

  11. Petzibär sagt:

    Sehr guter Kommentar, danke Markus.
    Sehe ich ebenso. In unserer Jugendzeit haben wir als Halbstarke gern mal Katz und Maus mit den Vopos gespielt,auf die Gefahr hin, richtig einen auf die Mütze zu bekommen. Die Stofftierwerfer von heute müssen womöglich gleich in psychologische Behandlung, weil sie mit dem falschen Geschlecht angesprochen worden sind 😇
    Ich halte es übrigens mit Voltaire :ich mag verdammen, was du sagst, aber ich würde sterben dafür, dass du es sagen darfst – davon sind wir, dank der auch hier im Forum reich vertretenen Denunzianten und Blockwarte – weit entfernt, leider…

  12. ❤❤❤ sagt:

    Danke lieber Markus, das war zwischen den ganzen Kommentaren mal ein super Kommentar . Und Grundrechte, kommen die überhaupt noch zur Anwendung? Sind sie nicht schon längst nur noch auf dem Papier da und können genommen und wiedergegeben werden wie es beliebt? Ich teile Ihre Sorge sehr! Apropos Papier, da war doch noch was, Herr Papier vom Innen…(ach egal, da möchte dann wieder jemand Quellenangaben), um die es schon lange nicht mehr geht.

    Ich bin Mutter und Großmutter. Und auch ich mache mir Sorgen um meine Kinder und Enkelchen. Wenn das andere zum Selbstschutz anders sehen, dann können sie das doch tun, aber alle anderen frei und selbstbestimmend über ihr Leben entscheiden lassen. Unsere Kleinsten werden ihrer Kindheit beraubt und krank gemacht. Der Kinderschutzbund hilft da auch nicht wirklich. Der Ethikrat, Fehlalarm-da wird sich ja mittlerweile kritischer Stimmen auch entledigt.

    Wenn das ganze so schlimm war und ist, warum wurden 30 Krankenhäuser in der Pandemiezeit geschlossen? Das ist ein Schlag für Krankenhauspersonal und Patienten.

    Und Herr Stefan, solche Experten , Ärzte und Doktoren und Prof. die die Meinung ändern wie das Blatt im Wind, gibt’s ja dort an der Spitze genug. Und ja ich nenne lieber gleich den Namen um Ihnrn weiteres Grübeln zu ersparen, Herr Spahn, der immer erst um zwei Häuserecken denken muss, und durch zu viel Testen nicht zu viel falsch positive Testergebnisse bekommt oder mit dem Wissen von September keine …. mehr geschlossen hätte, es im November aber doch tat. Das eine Zitat war tatsächlich Herrn Wieler zuzuordnen und das andere war leider von Herrn Lauterbach. Da hätte ich Ihnen wirklich mehr Wissen zugetraut. Kennt ja jeder. Das Ganze hilft doch keinem Menschen, keinem älteren und keinem kleinen und großen. Nur wer den Mund aufmacht, wird defarmiert und mittlerweile sind die, die sich gegen so viel Unsinnigkeit, egal in welcher Form (Demos, Versammlungen uuu), die Schuldigen und Menschengefährder, weil sie es ansprechen.

    Wirkliche Experten verteidigen ihre Meinung, fordern die Diskussion, bekommen aber leider kein Gehör und sind nicht ständig präsent in Talkshows.

    • Stefan sagt:

      Jens Spahn ist als Gesundheitsminister nicht als Experte zu betrachten. Er ist Bankkaufmann mit einem abgeschlossenen Studium der Politikwissenschaft. Ein Minister muss keineswegs eine Koryphäe auf dem gesetzten Gebiet sein – dafür gibt es Berater im Hintergrund. Als Vorstandsvorsitzender von VW wird man sicherlich auch keinen Golf bauen können.
      Leider ist die momentane Situation auch für alle richtigen Experten neu und daher kann man nur immer wieder an die Vernunft und Geduld der Bevölkerung appellieren. Ist nicht befriedigend, aber lässt sich auch schlichtweg nicht ändern.

      Können Sie mir bitte erklären was für Sie „krank gemacht“ bedeutet? Ich meine das völlig frei von Ironie – es würde mich wirklich interessieren.

      Das „Zitat“ von Herrn Lauterbach ist für mich nach wie vor nicht auffindbar, aber ich vermute auch hier wurde von jemanden improvisiert aus einem Kontext gerissen.

      @Markus – Sie haben in Teilen recht – ich bezweifle eine besorgniserregenden Rechtstendenz der gestrig Anwesenden und natürlich sollte es auch in diesen Zeiten möglich sein seine Meinung zu äußern und für sie einzustehen. Wenn diese Meinung aber nicht der in einer Demokratie erforderlichen Mehrheit entspricht muss allerdings auch das akzeptiert werden. Ein Diskurs frei von einem aggressiven Ton aller Beteiligten wäre definitiv wünschenswert.
      Was Ihre Wenn-Dann-Vergleiche betrifft: Wenn ich kein politisches Amt bekleide, geschweige denn mich in irgendeiner Form politisch engagiere, darf ich dann die gesamte Institution, oder auch einzelne Gruppen, als unfähig bezeichnen? Das wird momentan nämlich wirklich gern getan.
      Im Übrigen muss sich niemand dafür entschuldigen in Lohn und Brot zu stehen – genauso wenig wie sich irgendjemand dafür entschuldigen muss wenn er es dieser Tag nicht ist.
      Was das sogenannte „Wundermittel „ von Herrn Stöcker betrifft: Dieser hat bis heute keine Studienprotokolle, Genehmigungen oder Ähnliches vorgelegt. Seine Angaben bezüglich Wirksamkeit und Verträglichkeit beruhen auf seinem Selbstversuch und den etwa 100 Freiwilligen. Das Testen und Zulassen von Medikamenten ist aber weitaus aufwendiger. Besonders belustigend scheint hier der Fakt, dass gerade Impfgegner und Skeptiker eine Lanze für den Mann brechen, der offensichtlich Menschen als Versuchsobjekte genutzt hat. Wenn er sich seines Erfolges so uneingeschränkt sicher ist möge er doch bitte den regulären Weg gehen und sich dann den verdienten Ruhm abholen.
      Bitte erklären Sie mir – auch hier völlig frei von Ironie – wie Sie helfen wollen.

      @Petzibär – Das ständige Unterstellen von Denunziationen gepaart mit der Verwendung des Begriffes „Blockwart“ … wissen Sie um den Ursprung des Wortes? Falls Ihre Anschuldigungen in irgendeiner Form begründet wären würden Sie als vereidigter Staatsdiener es sicherlich schon bemerkt haben, oder glauben Sie tatsächlich an eine allumfassende Anonymität im Internet?
      Sie sehen also, dass Sie durchaus sagen können was Ihnen in den Sinn kommt und das ganz ohne Angst vor Repressalien. In ein bis zwei Generationen wird auch niemand mehr über das Gendern diskutieren. Vor nicht all zu langer Zeit galt hierzulande schließlich auch Homosexualität als Krankheit.

      • W sagt:

        Petzibär war nach eigener Aussage Lokführer und war stets inaktiv in der Kirchengemeinde. Beides toll. Da er so keinen Eid auf das Grundgesetz ablegen musste und keine besondere ethische Verantwortung trug, darf er getrost weiter politisch motivierte Nörgeleien vom Stapel lassen.
        Den Begriff Denunziant versteht er wahrscheinlich nicht. Oder frage ich mich zu unrecht, weil mir entgangen sei, wer, wen bei wem, wegen welcher Sache denunziert hat? Warum beschimpft ausgerechnet ein AfD-Anhänger andere als Blockwarte? Ein Täuschungsmanöver? Apropos Anonymität im Internet: Würde seine Identität z.B. durch einen Hackerangriff offenbart, wäre er bei 85% der Leute, einschließlich in der Georgengemeinde erledigt … was ihn wohl nicht weiter schmerzt. Es wäre für ihn nicht wahrnehmbar, in seiner Echokammer.

        • Petzibär sagt:

          Ich wusste, gar nicht, dass der maximal anonymisierter “w” jetzt auch Hobbypsychologe ist. Da hätte ich mir glatt das Geld für die Couch sparen können. Leider haben sie zur Sache nichts zu sagen, eigentlich wie immer. Möchten Sie meine Adresse gerne veröffentlichen? Das vielleicht die Antifa mein Haus ansteckt,wie in Berlin?
          Ihre Aussagen sind leider recht erbärmlich. Woher wollen Sie von meinen Aktivitäten in der Georgengemeinde wissen?!
          Nur nebenbei, vorletzte Woche habe ich wieder den Gemeindeboten in der Altstadt ausgetragen. Ohne Worte darüber zu verlieren – und sie denunzieren mich als AFD Anhänger? Genau diese subtilen Unterstellungen sind es, die Denunzianten ausmachen. Sie haben es genau verstanden und gleich um sich gebissen.
          Sie tun mir wirklich leid, auf ihrer Wolke 7.
          Viel reden und nichts sagen, daß scheint auch das Konzept des anonymen “w” zu sein.
          Mehr kann und möchte man eigentlich nicht über ihren Beitrag verlieren.

          • Elimar sagt:

            Petzi, Sie selbst sind ausreichend oft über Muslime, Flüchtlinge und Grüne hergezogen. Sie haben die AfD gelobt und hier Frau Weidel zur Wahl empfohlen. Vergessen? Das Sie Denunziation nicht einordnen können, haben Sie soeben wieder unter Beweis gestellt. Statt hier Ihre Wut einzuhämmern, tragen Sie lieber die Gemeindeboten besser aus, denn hier kam nie einer an. Ich hätte gern gewusst, wie die Georgengemeinde zu rechten Pöblern steht, gern auch mit einer Beilage, wie schrecklich Frau Göring Eckardt und wie toll Frau Alice Weidel ist. Das gehört doch zur Nächstenliebe! Aber schreiben sie unbedingt in das Kleingedruckte, dass das nicht die persönliche Haltung des Bärchens ist, der eben vor dem Briefkasten stand. Sie wissen schon: Denunziation bei linken Geheimdiensten, gleich mit Klarnamen.

  13. Petzibär sagt:

    Na dann starten Sie mal einen Aufruf, um mich aus der Kirche auszuschließen. Aus reiner Nächstenliebe natürlich 🙏😇.
    In einem Punkt haben Sie recht, in der Langen Strasse kam ich in zwei Häuser nicht rein, vielleicht haben Sie sich ja eingeschlossen, kann ich verstehen. Geben Sie mir gerne einen Tipp, wo ich nächstes Mal den Boten hinterlegen soll 🌻
    Vor geraumer Zeit schrieb ich einmal, daß ich Sarah Wagenknecht sehr schätze. Bin ich jetzt wieder verdächtig, der kommunistischen Plattform nahe zu stehen?
    Mit so einseitigen und engstirnigen Mitmenschen wie Ihnen hätte es keinen Martin Luther, keine Reformation, keine Aufklärung gegeben. Die Predigt wäre auf Latein und die Erde immer noch eine Scheibe. Diskurs, unterschiedliche Meinungen – all das bringt Veränderung und Fortschritt. Im Gleichschritt mitlaufen und den Mainstream nachlaufen wie dem goldenen Kalb, bestenfalls Stillstand.
    Immer auf dem Boden des Grundgesetzes. Dies sollte dann unser minimalster Konsens sein.

  14. Micha sagt:

    Oh , es ist schon erstaunlich wie Deutsches miteinander hier so in Einklang läuft . Erst ging es nur um die Sinnhaftigkeit der Veranstaltung und dann entbrannte ein persönliches Feuerwerk der Emotionen. Wir haben Meinungsfreiheit in Deutschland und das ist ein Grundrecht !!! Das hier von Politischer Seite einiges nicht rund läuft sollte auch dem letzten aufgefallen sein . Wenn hier alles nach deutscher Gründlichkeit laufen würde ständen wir besser da . Die Finanzämter und Behörden arbeiten doch auch jetzt noch gründlich um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen die ganz andere Sorgen haben . Denn erste Unternehmer und Selbstständige sollen jetzt schon die Hilfen von 2020 zurückzahlen haben aber nichts verdient oder gar Hilfen bekommen . Und das in dem so sehr gründlichen Deutschland ! Also ich, verstehe schon den einen oder anderen der egal wo in Deutschland auf eine Demo gegen gewisse Maßnahmen geht . Für mich geht es hier um unser Land wo ich geboren bin und lebe und das sollte jedem klar sein . Aber leider muss ich feststellen das unser Land gespalten ist und die Wertschätzung auseinander driften. Aber wer ist dafür verantwortlich etwa neue Partein ? Oder die alten die es soweit haben kommen lassen, oder oder ??? Aber eines ist doch klar mit Seifenblasen Pustekuchen Orchester kommen wir nicht weiter !! Unsere Gesellschaft muss wieder laufen sonst werden unsere Probleme noch viel größer und nicht nur das Virus .

  15. RMK sagt:

    Micha , das würde ich so zu 100 % unterschreiben.

  16. Simon Simson sagt:

    So und so, finde ich, Micha.
    Meinungsfreiheit schließt zwar nicht ein, Mumpitz als solchen zu bezeichnen. Aber Tatsachen sind keine Meinung. Meinung ist notwendig, wenn die Zusammenhänge für reine Kausalitätsbetrachtungen zu komplex sind. Wer eine gut begründete Meinung im politischen Mittelfeld hat, sollte nicht automatisch von Randständigen oder simpel Denkenden mit Häme übergossen und als Opportunist dargestellt werden. Nicht nur sie stehen für etwas, sondern auch Demokraten der Mitte, die nicht schrill mit löchrigem Wissen zwischen links- und rechts herumpendeln. Das ist zwar einfach, wenn einen die Komplexität der Probleme überfordern. Nur müssen wir das beachten, wenn wir nach einer Lösung in der Sache suchen. Manche wollen aber mit persönlichen Schuldzuweisungen und Diffamierungen nur ihr Ego befriedigen. Leider wird an der Stelle hier nicht durchgegriffen. Persönliche Verunglimpfungen abzuweisen, ist keine Zensur. Aber es ist etwas Anderes, wenn es echter Humor ist. Der ist, wenn man trotzdem lacht, einen selbst mit trifft. Fast jede große oder kleine Zeitung erlaubt sich eine solche Glosse. Hier wurden aber Versuche zu würzig-humorvollen, hintergründigen oder doppelbödigen Kommentaren, die niemanden verletzen sollten, gecancelt.
    ——————————————-
    Ich finde, man darf auch in der Öffentlichkeit abschweifend diskutieren. Wem das zu öde ist, lese was Anderes. Was eigentlich nicht geht, ist, mit Unterstellungen zu arbeiten, zu übertreiben und Phantasien einzuflechten, um mit diesem Bild vor Augen auf einen Vorkommentatoren einzudreschen. Hier geht das. Ich kann es ja verstehen. Es ist verführerisch, gibt das doch Applaus aus der … Echokammer.