Anzeige
Anzeige

Start in die nächste Eiszeit in Malchow

25. November 2022

Anfang November ist die neue Saison in Malchows Eishalle gestartet – trotz Energiekrise. „Der Kultur- und Sportring e.V. sich entschlossen, die Eishalle wieder in den für sie vorgesehenen Betrieb zu nehmen. Dem vorangegangen sind reifliche Abwägung sowie fleißige Optimierungsarbeiten, die für diesen Schritt sprechen: zunächst wurde die komplette Hallenbeleuchtung auf LED umgerüstet. Darüber hinaus wurde ein neues System installiert, das es ermöglicht, das Eis mit einer niedrigeren Wassertemperatur aufzubereiten. Dabei erfolgt eine Entgasung des Wassers, womit das Eis härter und widerstandsfähiger ist und nur noch eine Stärke von vier anstatt ursprünglich bis zu zwölf Zentimetern erfordert. Diese Optimierungen sorgen für eine Ersparnis der Energiekosten um etwa 30 Prozent“, erklärt der Verein.

Damit komme der Kultur- und Sportring e.V. einer wichtigen Aufgabe nach: die Eishalle ist nicht nur für die Freizeitläufer, sondern auch für den Schulsport relevant, der in diesem Schuljahr wieder regelmäßig in Form von AGs auf dem Sommer- wie Wintereis durchgeführt wird. Darüber hinaus diene die Malchower Eishalle, die nur eine von zwei Eishallen in Mecklenburg-Vorpommern ist, auch dem Ligasport der EHL.


Eine Antwort zu “Start in die nächste Eiszeit in Malchow”

  1. Strimi sagt:

    Ich wollte nur mal sagen. Die Eishalle Malchow ist tierisch laut. Und einfach nicht mehr zu ertragen. Schon der Kompressor draussen ist sehr laut. Und er stößt einen dreckigen Qualm aus der über die ganze Strasse sieht. Komplette Umweltverschmutzung und Lärmbelästigung. Sogar Nachts ist dieses Ding zu hören. Nicht normal. Ich würde mal sagen dieses Gebäude muss abgebaut werden. Im Gewerbegebiet ist so viel Platz. Da können sie so viel Krach machen wie sie wolle . Da Sören sie keinem. Wie gesagt diese Eissportanlage ist eine Lärmbelästigung. Das muss aufhören. Diese Halle macht Krank.