Anzeige
Anzeige

Verängstigt und erschöpft: Welpe in Karton an Tankstelle gefunden

26. Oktober 2018

Wer macht so etwas? Herzlos-Drama an Tankstelle: Als ein Mitarbeiter der Shell-Tankstelle in Dambeck bei Röbel heute Morgen seinen Rundgang über das Gelände machte, traute er seinen Augen nicht.

Der Mann hörte ein leises Wimmern und entdeckte an einem Gebüsch einen Karton. Was er fand machte ihn sprachlos und wütend. Vorsichtig öffnete der Mitarbeiter den Karton und fand darin einen kleinen Welpen – erschöpft, unterkühlt und völlig verängstigt.

Ohne zu zögern bringt er den Karton in die Tankstelle. Sofort kümmerten sich die anderen Mitarbeiterinnen der Tankstelle liebevoll um den kleinen Hund. „Der Hund hat sich kaum noch bewegt, dass Fell war verklebt. Er war kalt aber seine Knopfaugen waren klar“, sagte uns die Mitarbeiterin der Tankstelle Eileen Mehner. In dem Karton befand sich auch eine Tüte mit Hundefutter.

Kurz darauf riefen die Mitarbeiterinnen bei der Polizei in Röbel an und baten um Hilfe. Da zu diesem Zeitpunkt aber kein Streifenwagen verfügbar war, lösten die Beamten in Röbel das Problem telefonisch – mit Erfolg. Zwei zufällig vorbeifahrende Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bütow nahmen den Welpen an sich und brachten ihn in die Tierpension nach Röbel. Dort wird nun versucht, den kleinen Welpen aufzupäppeln. Am Nachmittag sollte der Hund unseren Informationen zufolge von Mitarbeitern des Tierschutzes abgeholt werden.

Videoaufzeichnungen wurden ausgewertet

Unterdessen sichteten die Mitarbeiter der Tankstelle die Videoaufzeichnungen aus der vergangenen Nacht. Die Kameras zeichnen jedoch nur einen begrenzten Teil des Geländes auf. Der Fundort wurde von den Kameras nicht erfasst, wodurch auch nicht klar ist, wann der Hund dort abgelegt wurde.

Inzwischen hat auch die Polizei erste Ermittlungen aufgenommen. So wird aktuell geprüft, wann genau der Karton auf dem Gelände der Tankstelle abgestellt worden ist. „Wir stehen mit unseren Ermittlungen noch ganz am Anfang. Derzeit prüfen wir, ob hier ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vorliegt“, sagte uns Diana Mehlberg von der Polizei in Neubrandenburg.

Wer in der vergangenen Nacht und am heutigen Vormittag verdächtige Beobachtungen nahe der Tankstelle in Dambeck gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizei in Röbel zu melden. „Wir sind in diesem Fall auf Zeugen angewiesen“, sagte Mehlberg. Die Polizei fragt: Wer kennt diesen Welpen? Wer hat in den vergangenen Tagen einen Karton mit der Aufschrift „GULL – VIA HAMBURG-CZECH gesehen oder hatte damit zu tun?

Der kleine Hund hat es leider nicht geschafft, er musste am Nachmittag eingeschläfert werden.

Text und Fotos: Nonstopnews Müritz


Anzeige

Eine Antwort zu “Verängstigt und erschöpft: Welpe in Karton an Tankstelle gefunden”

  1. Schulz sagt:

    Wie kann man so abgebrüht sein , ein kleines Lebewesen ( Tier) sich sein Schicksal selbst zu überlassen!
    Solche Menschen die ohne Skrupel sowas machen gehören laut Tierschutzgesetz § 17 hinter den Gittern / im Gefängnis.
    Es gibt noch Mitmenschen die ein sehr gutes Herz am rechten Fleck haben & nicht einfach wegschauen.
    Das wünschen wir uns ehrenamtliche Tierschützer mehr davon.
    Hiermit möchte ich ein mal ein Dankeschön an die Tankstelle Shell / Mitarbeiterin & Mitarbeiter im Dambeck aussprechen bzw. schreiben. Ohne solche Menschen würde es nur noch mehr Leid auf der Welt geben & man müsste sollte Menschen eine Auszeichnung überreichen! Leider schaffte der kleine Welpe es nicht laut Tierarzt. Aber die Polizei ermittelt gegen den Tierhalter der das kleine Hündchen auf dem Gewissen hat.. Hoffentlich kriegen sie den Täter..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*