Anzeige
Anzeige

Waren ist in der nächsten Liga des Landes angekommen

30. August 2020

Fünf Jahre nach dem Rückzug aus der Oberliga ist der SV Waren 09 wieder in der höchsten Liga des Landes angelangt. Dank der Schussstärke von Marco Krolikowski gewinnt der Aufsteiger verdient mit 2:0 Toren gegen die SG Aufbau Boizenburg.

Schon nach 40 Sekunden konnte 09 das erste Mal jubeln. Nach einem Querpass vom agilsten Warener Stürmer Stefan Durke zog Marko Krolikowski (Foto) aus 30 Metern in halblinker Position einfach ab. Der Ball senkte sich unhaltbar ins lange Dreiangel zur frühen Warener Führung.

Es folgte ein wahres Warener Feuerwerk. Johannes Köhler verfehlte den Kasten nach kurzem Haken aus 10 Metern (8.). Mario Loewenaus Flanke von rechts schoss Stefan Durke sieben Meter vor dem Tor freistehenden (10.) am Kasten vorbei. Zwei Minuten später schickte Johannes Köhler Mario Loewenau, der wieder allein vor Kevin Zlotkowski auftauchend, nur den Pfosten traf. Die Boitzenburger Abwehr wirkte wie ein löchriger Käse, jeder Steilpass in die Tiefe sorgte für Gefahr vor dem Gästetor. In der 17. Minute versiebte Stefan Durke ziemlich unbedrängt aus 13 Metern.

Den zu diesem Zeitpunkt völlig verdienten zweiten Treffer erzielte erneut Marco Krolikowski. Diesmal versenkte er einen Freistoß aus ca. 40 Metern. Ähnlich wie beim 1:0 senkte sich der Ball in den langen Dreiangel (33.). Zwei Minuten später versäumte es der aufgerückte und ziemlich unbedrägte Abwehrchef Ben Cords nach einer Krolikowski-Ecke, das Ergebnis zu erhöhen.

Das Spiel ging zunächst weiterhin nur in eine Richtung. In der 43 Minute war eigentlich der Hattrick fällig. Mit dem Kopf klappte es bei Marco Krolikowski allerdings nicht so gut, aus acht Metern zischte der Ball wieder am Tor vorbei (43.). Kurz darauf passte Marco auf den zentral postierten Stefan Durke, dessen Abschluss ungefähr vom Elfmeterpunkt von Zlotkowski pariert wurde.

Nach der Pause machte 09 weiterhin Druck,und der dritte Treffer war aus Zuschauersicht nur eine Frage der Zeit. Nach einem Freistoß buchsierte Kay Johannsen den Ball an die Latte, und Mario Loewenau köpfte den Ball praktisch auf der Torlinie stehend über den Querbalken.

Das Spiel drehte nach einem 40-Meter-Knaller der Boitzenburger an die Latte völlig. Der Gast übernahm das Spielgeschehen und die Warener bauten mit ihren Kräften immer weiter ab. Entlastung aus Warener Sicht gab es in den letzten 40 Minuten nur noch ganz sporadisch. Die spielstarken und ballsicheren Gäste hatten vor allem Dank Christian Okafor das Spielgeschehen fest in der Hand. In der Verwertung ihrer ebenfalls hochkarätigen Chancen passten sie sich glücklicherweise den Warenern an.

Keine der guten Möglichkeiten, die den einheimischen Zuschauern auf der Tribüne das Herz in die Hosentasche fallen ließ, brachte Lucas Diercks dank der eklatanten Abschlussschwäche der Gäste ernsthaft in Gefahr. Eine Möglichkeit zur endgültigen Entscheidung hatte der eingewechselte Warener Youngster Jonas Bartel (80.). Im Laufduell setze er sich gegen seine Gegner durch und lupfte gekonnt über den herauseilenden Gästetorwart. Der Ball verfehlte aber auch hier leider das Gehäuse knapp.

Auf der Gegenseite versäumte es der auffälligste Spieler auf dem Platz Christian Okafor, die vom neuen Warener Abwehrchef Ben Cords mit großen Kampfgeist organisierte Abwehr, das Geschehen noch einmal offen zu gestalten. Beste Möglichkeiten aus acht (83.) oder sieben (92.) Metern konnte er nicht im Kasten versenken. So pfiff der gute Schiedsrichter Valentin Vogel nach 96 Minuten und 20 Sekunden die spannende Partie mit einem Aufsteigersieg ab.


Kommentare sind geschlossen.