Anzeige
Anzeige

Bremer übernehmen AWO Wohn-und Pflegezentrum Röbel

16. Juli 2020

Es stand von Anfang an unter keinem guten Stern und hat mit dazu beigetragen, dass die AWO Müritz finanziell arg zu kämpfen hatte: Das Wohn- und Pflegezentrum Röbel. Jetzt bekommt die Einrichtung, die rund 8,4 Millionen Euro gekostet hat, einen neuen Träger. Schon im August übernimmt die Convivo Unternehmensgruppe aus Bremen das Zentrum. Das gab die AWO Müritz gestern bekannt und erklärte zugleich, dass der Betrieb unverändert weitergeführt werden soll.

Das Röbeler Objekt umfasst eine stationäre Pflegeeinrichtung sowie Angebote im betreuten Wohnen. In der stationären Einrichtung leben derzeit 69 Frauen und Männer in drei Wohnbereichen. In den 33 altersgerechten Wohnungen bietet das Zentrum durch zahlreiche Serviceleistungen Individualität und Geborgenheit gleichermaßen.

Für die Einrichtung wurde im Herbst 2014 der Grundstein gelegt, obwohl es schon damals innerhalb der AWO warnende Stimmen gab. Doch der damalige Geschäftsführer Peter Olijnyk, gegen den bekanntlich die Staatsanwaltschaft ermittelt, setzte sich durch und wollte von einem finanziellen Risiko nichts hören. Gemeinsam mit Götz-Peter Lohmann, der ebenfalls ins Visier der Ermittler geraten ist, legte er freudestrahlend und mit vielen Versprechungen den Grundstein.

Die Quittung kam ziemlich schnell, denn zwischenzeitlich konnte nicht weitergebaut werden, da das Geld fehlte. Nach schwierigen Bankverhandlungen ging es dann weiter.

Bis zur Übernahme durch Convivo will die AWO das Zentrum wie gewohnt weiter führen, ehe die Bremer Unternehmensgruppe dann “nahtlos” übernehme.

Stephan Arnstadt, Geschäftsführer der AWO Müritz, verspricht sich von dem Betriebsübertrag, “dass der bisher eingeschlagene Weg zum Ausbau der Kapazitäten und Angebote mit Convivo noch einmal neue Impulse erhalten wird.” So könne auf der einen Seite die Versorgungssituation in der Region verbessert werde, und auf der anderen Seite bleiben die Arbeitsplätze erhalten.
“Insbesondere die stationäre Einrichtung wird stark von den Größenvorteilen unserer Unternehmensgruppe profitieren können”, so Timm Klöpper als Geschäftsführer von Convivo. Die Unternehmensgruppe aus Bremen ist bereits seit über 25 Jahren auf dem Pflegemarkt aktiv. Bisher vereint die Gruppe 100 Pflegeeinrichtungen, Wohngemeinschaften, ambulante Pflegedienste, Anlagen für Service-Wohnen und alternative Wohnformen für Senioren in den Convivo Parks.


Kommentare sind geschlossen.