Anzeige
Anzeige

Helfer bewahren Seniorinnen vor 25 000-Euro-Verlust

16. Juli 2020

Leider fallen immer wieder – vor allem ältere Menschen – auf Trickbetrüger herein (WsM berichtete). Es gibt aber auch positive Fälle – und diesmal gleich zwei aus einer Stadt und (fast) beim gleichen Bankinstitut.

In Grimmen nördlich von Demmin haben am Dienstag aufmerksame Bürger gleich zwei betagte Damen innerhalb kurzer Zeit davor bewahrt, in einem Fall 15 000 Euro und im zweiten Fall 10 000 Euro zu verlieren. Wie eine Polizeisprecherin WsM berichtete, wollten beide Anrufopfer gerade Geld von der örtlichen Sparkasse holen.

Im ersten Fall hatte ein Unbekannter einer 87Jahre alten Frau am Telefon erzählt, dass er der Sohn sei und gerade einen Unfall mit dem Auto gehabt hat. Der Wagen sei nun in einer Werkstatt in Stralsund und er brauche dringend 15 000 Euro zum Bezahlen. Besonders dreist: Er schicke ein Taxi vorbei, dass die Frau zur Bank fahren sollte, um das Geld zu holen. Dabei hatte der Betrüger wohl nicht mit der Geistesgegenwart des Taxifahrers gerechnet. Der 55-Jährige geriet mit der Rentnerin ins Schwatzen und wurde stutzig, als die Frau den Fall schilderte, für den sie “viel Geld holen müsse”. Der Mann holte die Polizei, der Betrug flog auf.

Annähernd zur gleichen Zeit hatte eine 77-Jährige in dem Ort auch einen ähnlichen Anruf bekommen, Hier erklärte ein “Enkel”, dass er in einer Notlage sei und 10 000 Euro brauchte. Die 77-Jährige machte sich umgehend auf den Weg zur Sparkasse – sie wollte helfen. Dort kam einer aufmerksamen Bankangestelten das Ganze irgendwie komisch vor. Sie alarmierte die Polizei – und rettete der Rentnerin damit ihr Erspartes.


Kommentare sind geschlossen.