Einzelbewerber führt klar in Neubrandenburg

1. März 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Politik, Röbel, Waren - 2 Kommentar(e)

In unserer Kreisstadt Neubrandenburg zeichnet bei der Wahl zum Oberbürgermeister gerade eine Sensation ab:
Einzelbewerber Silvio Witt, der vor einigen Jahren auch hier an der Müritz als Journalist gearbeitet hat, liegt ganz deutlich in Führung.
Die Kandidaten der etablierten Partei sind offenbar chancenlos, weit abgeschlagen der Bewerber der SPD und die Bewerberin der CDU.
Es sieht so aus, als wenn die Neubrandenburger mit ihrer Wahl ganz deutlich machen, was sie vom Parteien-Geklüngel auf Bundes-, Landes-, Kreis- und Stadtebene halten!


Kinder als Deko

1. März 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

So weit sind wir also schon in Deutschland: Kinder sind Deko.

Zum Glück weist Rossmann in der heutigen Werbung darauf hin, dass es die Deko, also das Kind, nicht zur Matschhose mit dazu gibt…..

Entdeckt von Chrischi

Matsch


Besondere Modenschau am Frauentag

1. März 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Im Restaurant „Kleines Meer“ in Waren wird am 8. März um 18.30 Uhr nicht nur mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der Küche der Feiertag der Frauen begangen, sondern auch besondere modische Unterhaltung geboten. Die Varchentinerin Katrin Winkelmann mit Ihrem Label VESTIDOS lässt zwischen den drei Gängen des Menüs von hübschen jungen Damen Ihre Mode präsentieren.

Weiterlesen




Fehlstart in zweite Halbserie

1. März 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Sport, Waren - 0 Kommentar(e)

Kein guter Start in die zweite Halbserie für die beiden Fußballvereine der Müritz-Region, die in der Oberliga Nord spielen:
Der Malchower SV hat zu Hause gegen Spitzenreiter FSV 63 Luckenwalde 1:4 verloren.
Der SV Waren 09 musste sich heute auswärts beim 1. FC Neubrandenburg 04 mit 1:0 geschlagen geben.



Neue Automodelle und leckere Weine im Gespann

1. März 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Kasch3Weinverkostung in einem Autohaus, passt das? Und ob! Das hat ein zweitägiges Event im Warener Mazda-Autohaus Kaschmieder bewiesen. Während am Freitag und gestern die neuen Modelle Mazda2, Mazda6 und CX-5 präsentiert wurden, konnten die Besucher zugleich die prämierten Qualitätsweine und Seccos aus dem Weingut Engel probieren. Die Winzer-Familie war selbst anwesend und plauderte sozusagen aus dem Nähkästchen.

Weiterlesen


Malchows Bibliothek vor dem Aus

1. März 2015 in Allgemein, Malchow, Politik - 0 Kommentar(e)

Die Malchower Bibliothek steht kurz vor der Schließung. Nach Informationen von “Wir sind Müritzer” kann der Verein “Leseratten e.V.” im März seine laufenden Kosten nicht mehr aufbringen.  Und zwar, weil die Stadt ihre Zuschüsse nicht zahlt. Die Stadt Malchow hat bekanntlich noch keinen Haushalt, vor allem für die Vereine, die Kultur, Sport und Tourismus in der Inselstadt managen, ist das eine Katastrophe. Die Museen sind bereits vorübergehend geschlossen worden, der Bibliothek droht das endgültige aus.

Weiterlesen


Junge Kicker kämpfen um den Pokal

1. März 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Sport, Waren - 0 Kommentar(e)

In der Sporthalle des Warener Gymnasiums startet heute um 9.30 Uhr der Multhaup-Cup der E-Jugend.

Acht Mannschaften spielen gegeneinander.Mul

Mit dabei sind:

SV Waren 09 1
SV Waren 09 2
Malchower SV
FSV Bentwisch,
SV Teterow 90
TSG Neustrelitz
SV Nordbräu 78 Nb
Alemania 06 Berlin

Zuschauer, die kräftig anfeuern wollen, sind herzlich willkommen!


Ärger über Rede des Stadtpräsidenten

28. Februar 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 1 Kommentar(e)

Wir wollten das Thema eigentlich nicht unbedingt anschneiden, aber in den vergangenen Stunden haben sich einige Besucher der Eröffnungszeremonie der Ehrenamtsmesse bei uns gemeldet und erklärt, dass sie eine Rede doch eher daneben fanden: Nämlich die von Warens Stadtpräsident René Drühl (CDU).
daumen runterDer oberste Repräsentant Warens brachte zwar seine Hochachtung für alle Ehrenamtler zum Ausdruck, stellte sich dann aber unglücklicher Weise mit ihnen auf eine Stufe, als er sagte: “Auch ich bin Stadtpräsident im Ehrenamt und mache das sehr gerne.”
“Ein Witz”, kommentierten schon wenige Sekunden später einige Zuhörer, die Kommentare, die uns erreichten, möchten wir lieber nicht im einzelnen wiedergeben.
Sicherlich: Stadtpräsident ist kein Hauptjob, aber, über das Geld, das Herr Drühl dafür Monat für Monat kassiert, würden sich Feuerwehrleute, THW-Retter, Hospizhelfer und, und, und sicher freuen.
Neben einer Aufwandsentschädigung von 500 Euro monatlich für die Funktion des Stadtpräsidenten kommen diverse Sitzungsgelder, Reisekostenpauschalen und Aufwandsentschädigungen für Mitgliedschaften in Aufsichtsräten hinzu.
In “guten” Monaten dürfte die Summe, die Herr Drühl für das erhält, was er “Ehrenamt” nennt, also durchaus vierstellig sein.
Insofern ist der Ärger derjenigen, die wirklich ehrenamtlich aktiv sind, und zwar viele, viele Stunden im Monat, verständlich.

© joerg dirmeitis – Fotolia.com